Milestone fusioniert mit Arcules

Juli 2, 2024

Thomas Jensen, CEO von Milestone Systems und Andrea Pettersson, CEO von Arcules.
Bildnachweis: Milestone Systems

Das globale Videotechnologieunternehmen Milestone Systems hat mit Wirkung zum 1. Juli 2024 mit dem Anbieter von cloudbasierten Videoüberwachungslösungen Arcules fusioniert.

Durch den Zusammenschluss werden die technologischen Kompetenzen von Milestone und Arcules in den Bereichen Videomanagementsoftware (VMS), Videoanalyse und Videoüberwachung als Service (VSaaS) gebündelt, um ein umfassendes Angebot an Videotechnologie bereitzustellen.

Vision für die Zukunft

Dem VSaaS-Markt wird für die nächsten Jahre ein exponentielles Wachstum vorausgesagt, während gleichzeitig künstliche Intelligenz (KI) neue Möglichkeiten schafft, die noch vor einem Jahr undenkbar waren. Durch die Integration von Arcules in die Produktlinie von Milestone ist das Unternehmen optimal positioniert, um eine führende Rolle in der Videotechnologie-Softwarebranche zu spielen.

Diese Fusion stellt einen transformativen Sprung dar, der robustes Videomanagement mit der Agilität und Skalierbarkeit der Cloud und dem Versprechen der Nutzung von KI verbindet. Die Bündelung der Kräfte ist ein mutiger Schritt hin zu bahnbrechenden Fortschritten auf dem schnell wachsenden VsaaS-Markt.

Mit dem Aufkommen der KI haben die gemeinsamen Unternehmen das Potenzial, Erkenntnisse aus Videodaten zu gewinnen und die Entscheidungsfindung zu unterstützen. Der Zusammenschluss bietet die Möglichkeit, die sich schnell verändernde KI-Landschaft von On-Premise bis Cloud zu nutzen, und sowohl Milestone als auch Arcules sind in der Videoanalyse weit fortgeschritten. Durch die Kombination dieser Stärken sollen erhebliche Marktvorteile erzielt werden.

Arcules mit Sitz in Irvine, Kalifornien, USA, wurde 2017 aus Milestone ausgegliedert. Die Entscheidung, die beiden Unternehmen wieder zusammenzuführen, basiert auf der gemeinsamen Vision, intelligente, datengesteuerte Videotechnologie bereitzustellen, die es den Kunden ermöglicht, bessere Entscheidungen zu treffen und ihre Prozesse zu optimieren.

Gemeinsame DNA

Thomas Jensen, CEO von Milestone Systems, sagte: Milestone und Arcules haben eine starke bestehende Partnerschaft und eine gemeinsame DNA. Indem wir uns zusammenschließen und als eine Einheit arbeiten, können wir ein Weltklasse-Angebot bereitstellen, das viele verschiedene Anforderungen erfüllt und unseren Kunden eine größere Auswahl bietet. Als ein Unternehmen werden wir die Zukunft der offenen Videotechnologie gestalten.

Andreas Pettersson, CEO von Arcules, sagte: „Wir freuen uns, wieder mit Milestone zusammenzuarbeiten, einem weltweit führenden Unternehmen und zuverlässigen Partner. Dieser Zusammenschluss wird unser Wachstum und unsere Innovation beschleunigen und unseren Kunden und Partnern einen größeren Nutzen bringen. Gemeinsam sind wir entschlossen, unsere Vision zu verwirklichen, Menschen, Unternehmen und Gesellschaften mit intelligenten Videolösungen zu unterstützen.“

Der Zusammenschluss soll bis Ende 2024 abgeschlossen sein.

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

15.07.2024 Hessen: „Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“ 15.07.2024 Bucher Automation AG setzt ein starkes Zeichen 15.07.2024 41 Prozent mehr Ransomware-Angriffe seit 2020 14.07.2024 Metaverse: Jedes zehnte Unternehmen sieht sein...

„Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“

„Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“

Innenminister Roman Poseck (Foto), Frankfurts Polizeipräsident Stefan Müller und der Leiter der Abteilung Einsatz Thomas Schmidl ziehen positive Bilanz zur Fußball-Europameisterschaft 2024 Die Fußballeuropameisterschaft hat zwischen dem 14. Juni und 14. Juli 2024 in...

Niederländischer Staat verliert Millionen durch Polizeieinsätze

Niederländischer Staat verliert Millionen durch Polizeieinsätze

Durch die Proteste der Polizisten für eine bessere Frühpension verliert die niederländische Staatskasse jede Woche mindestens 1,5 Millionen Euro, schreibt De Telegraaf. Seit dem 7. Mai behalten die Beamten ihre Strafzettel für kleinere Vergehen in der Tasche. Eine...

Share This