Globaler Videoüberwachungsmarkt kehrt auf den Wachstumspfad zurück

Juli 4, 2024

Josh Woodhouse von Novaira Insights gibt seine neueste Analyse zu den globalen Überwachungsmärkten. ©Novaira Insights

Nach einem Bericht von Novaira Insights kann der globale Markt für Videoüberwachungshardware und -software im Jahr 2023 ein Wachstum von 3,4 % auf rund 24,9 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Der Bericht „Der Weltmarkt für Videoüberwachungshardware und -software“ zeigt jedoch auch, dass dieses Wachstum durch einen Rückgang von 2,7 % auf dem chinesischen Markt gekennzeichnet war, während der Rest der Welt (ohne China) ein Wachstum von 8,2 % verzeichnete. Eine langsamere Rate als das 13,2 %ige Wachstum im Jahr 2022.

Josh Woodhouse, leitender Analyst und Gründer von Novaira Insights, erklärt: „Im Jahr 2023 blieben die staatlichen Ausgaben für Videoüberwachung in China deutlich unter dem Niveau vor der Pandemie, trotz der Erwartung eines Aufschwungs. Außerhalb Chinas wuchsen die meisten Märkte weiter. Dennoch verzeichneten viele Anbieter im Jahr 2023 einen Rückgang bei den Stückzahlen, da sich der Abstand zwischen dem Vertriebskanal und der Nachfrage der Endverbraucher vergrößerte. Diese Verzögerung wurde durch Überbestellungen der Händler im Jahr 2022 als Reaktion auf die Unterbrechung der Lieferkette verursacht. Diese Probleme in der Lieferkette wurden 2023 weitgehend behoben, aber die Händler nutzten zunächst ihre vorhandenen Lagerbestände an Geräten. Im Jahr 2023 kam es auch zu einer gewissen Abschwächung der Nachfrage aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten in mehreren Sektoren und Ländern.“

China wird Schätzungen zufolge der weltweit größte regionale Markt für Videoüberwachungsanlagen bleiben und im Jahr 2023 41 % des Weltmarkts ausmachen. Dies ist jedoch ein proportionaler Rückgang im Vergleich zu zwei Jahren zuvor, als es 52 % ausmachte. Im Jahr 2023 gibt es immer noch Hunderte von Anbietern von Videoüberwachungsanlagen.

Vier Anbieter machen über 50 % des Marktes aus.

Darüber hinaus hat der Trend zu Cloud-Lösungen für die Videoüberwachung zum Aufkommen vieler neuer Anbieter geführt. Trotz dieser Verbreitung entfiel jedoch weiterhin fast die Hälfte des weltweiten Umsatzes mit Videoüberwachungsanlagen auf vier Anbieter (Hikvision, Dahua, Axis Communications und Motorola Solutions).

Die Nachfrage nach Cloud-Lösungen für die Videoüberwachung steigt weiterhin rapide an, und es wird mit einem anhaltend hohen Wachstum gerechnet. Die Vereinigten Staaten sind führend bei der Einführung der Cloud-Technologie für die Videoüberwachung. Im Jahr 2023 verzeichneten die USA im Vergleich zu 2022 einen Anstieg von mehr als 1 Million an die Cloud angeschlossener Kameras. Trotz dieses Wachstums bleibt der Gesamtanteil der Kameras mit aktiver Cloud-Verbindung gering und liegt immer noch im einstelligen Prozentbereich der installierten Basis.

Geringes Wachstum in China bei gleichzeitiger Beschleunigung in ROW

Für das Jahr 2024 wird ein Wachstum des chinesischen Marktes prognostiziert, das jedoch deutlich unter dem Höchststand von 2021 liegen wird. Außerhalb Chinas wird sich das Marktwachstum voraussichtlich beschleunigen, angetrieben durch eine starke Expansion in Schwellenländern wie Indien, Lateinamerika und dem Nahen Osten. Auch die steigende Nachfrage nach Cloud-Lösungen in etablierten Märkten wie Nordamerika und Westeuropa wird zu diesem Wachstum beitragen. Infolgedessen wird der globale Markt für Videoüberwachungsanlagen bis 2024 voraussichtlich um 8,4 % wachsen und einen Wert von über 27 Milliarden US-Dollar erreichen.

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

15.07.2024 Hessen: „Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“ 15.07.2024 Bucher Automation AG setzt ein starkes Zeichen 15.07.2024 41 Prozent mehr Ransomware-Angriffe seit 2020 14.07.2024 Metaverse: Jedes zehnte Unternehmen sieht sein...

„Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“

„Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“

Innenminister Roman Poseck (Foto), Frankfurts Polizeipräsident Stefan Müller und der Leiter der Abteilung Einsatz Thomas Schmidl ziehen positive Bilanz zur Fußball-Europameisterschaft 2024 Die Fußballeuropameisterschaft hat zwischen dem 14. Juni und 14. Juli 2024 in...

Niederländischer Staat verliert Millionen durch Polizeieinsätze

Niederländischer Staat verliert Millionen durch Polizeieinsätze

Durch die Proteste der Polizisten für eine bessere Frühpension verliert die niederländische Staatskasse jede Woche mindestens 1,5 Millionen Euro, schreibt De Telegraaf. Seit dem 7. Mai behalten die Beamten ihre Strafzettel für kleinere Vergehen in der Tasche. Eine...

Share This