Münchner U-Bahnwache sorgt weiter für Sicherheit

August 1, 2023

Vor Kurzem wurden zwischen den Stadtwerken München (SWM) und der Securitas Deutschland die neuen Verträge für die Bewachung der Münchner U-Bahn ab dem 01. Januar 2024 unterzeichnet.

Die neuen Verträge haben eine Laufzeit von 12 Jahren und umfassen das gesamte Leistungsspektrum der U-Bahnwache. Dazu zählen insbesondere regelmäßige Streifengänge in Bahnhöfen und Zügen, teilweise gemeinsam mit der Polizei, die Bewachung von abgestellten U-Bahnen sowie Einsätze in Zivil. Darüber hinaus hilft die U-Bahnwache bei Großveranstaltungen und allen Arten von Notfällen sowie bei Anliegen der Fahrgäste.

Auch künftig werden Organisation und Tätigkeit der U-Bahnwache stark an das bisherige Konstrukt und die bisherige Dienstleistung angelehnt sein. Unter anderen werden weiterhin Vertreter der Landeshauptstadt München und des Polizeipräsidiums als Beirat in die Organisation der U-Bahnwache eingebunden sein. Die neuen Verträge beinhalten zudem umfangreiche Konzepte zu den Themen Personalgewinnung und Personalbindung, Aus- und Fortbildung sowie betriebliche und operative Organisation.

„Die Leistungen der U-Bahnwache wurden europaweit in einem Wettbewerbsverfahren ausgeschrieben und ich freue mich sehr, dass wir mit Securitas weiter einen starken und kompetenten Partner für diese wichtige Dienstleistung haben“, sagt Rainer Cohrs, Leiter Konzernsecurity bei den SWM. „Für uns war es sehr wichtig, den hohen Qualitätsstandard und die Serviceorientierung der U-Bahnwache in bewährter Weise zu erhalten und auf die Zukunft auszurichten.“

„Wir sind stolz darauf, diesen wichtigen Auftrag fortzuführen und unsere langjährige Partnerschaft mit den Stadtwerken München in der Münchner U-Bahn fortzusetzen”, sagt dazu Werner Landstorfer, Area Director bei Securitas Deutschland. „Das langjährige Vertrauen des Vertragspartners zeigt uns, dass wir mit unserer Dienstleistung überzeugen konnten und bestärkt uns in unserem Engagement für mehr Sicherheit im öffentlichen Raum.”

Im Jahr nach der Gründung der Münchner U-Bahnbewachungsgesellschaft (MUG) 1988 begannen am 01. April 1989 rund 45 Beschäftigte – damals noch bei der Münchner Wach- und Schließgesellschaft angestellt – mit ihrem Dienst. In den Folgejahren wurde das Personal sukzessive aufgestockt und seit 1999 ist die Firma Securitas Partner der Stadtwerke München im Rahmen der MUG. Derzeit arbeiten 126 Mitarbeitende als U-Bahnwachen, weitere 14 befinden sich aktuell in der 4,5-monatigen Grundausbildung und werden bald Teil des Teams sein. Zusätzliche Neueinstellungen sind zum 01.08.2023 geplant.

„Durch hohe Anforderungen an die Personalauswahl, intensive Aus- und Fortbildung sowie hochwertige Ausrüstung hat die U-Bahnwache entscheidend dazu beigetragen, dass sich die Fahrgäste in der Münchner U-Bahn sicher fühlen und es im Vergleich zu anderen Großstädten zu erkennbar weniger Straftaten kommt. Diesen hohen Standard wollen wir bewahren und an aktuelle und zukünftige Herausforderungen anpassen. Darauf können sich unsere Fahrgäste und alle Münchner verlassen“, so Ingo Wortmann, Chef der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und Geschäftsführer Mobilität der SWM.

Related Articles

2D-LiDAR: Eine Frage des Platzes

2D-LiDAR: Eine Frage des Platzes

Navigieren in engen Räumen In der sich rasch entwickelnden Landschaft der Sensortechnologie entwickelt sich 2D-LiDAR zu einem entscheidenden Akteur, der innovative Lösungen für die räumlichen Herausforderungen in Überwachungs- und Sicherheitssystemen bietet. Da die...

Wie schädlich ist Geldwäsche?

Wie schädlich ist Geldwäsche?

Deutschland gilt als Paradies für Geldwäsche. Bisher fehlt jedoch Wissen über das Ausmaß und die ökonomischen Folgen. Forschende der Universität Trier wollen das nun ändern. Die Bundesrepublik hat ein Problem mit illegalen Finanztransaktionen. Um diesem Herr zu...

Share This