Jeder zweite TBC-Fall im Gefängnis unentdeckt

Juli 10, 2023

US-Masseninhaftierungen fördern laut Boston University School of Public Health die Ausbreitung

2019 sind weltweit inhaftierte Menschen fast zehn Mal so häufig wie die allgemeine Bevölkerung an Tuberkulose (TBC) erkrankt, zeigt eine Studie der Boston University School of Public Health (https://www.bu.edu/sph). Dabei handelt es sich um die erste weltweite wissenschaftliche Untersuchung in dem Bereich. Sie belegt anhaltend hohe Fallzahlen und eine nur geringe Zahl von Entdeckungen der Erkrankung. 2019 erkrankten 125.105 der weltenweit elf Mio. inhaftierten Personen an TBC. Das entspricht einem Anteil von 1.148 Fällen pro 100.000 Personen pro Jahr. Trotz dieser hohen Fallzahlen bleibt laut der Studie fast die Hälfte der TBC-Erkrankungen in Gefängnissen unerkannt.

Afrika am stärksten betroffen

Laut dem korrespondierenden Autor Leonardo Martinez erhalten in Gefängnissen nur 53 Prozent der Menschen mit TBC eine Diagnose. „Das legt nahe, dass diese Inhaftierten vernachlässigt werden und nur über minimale medizinische Möglichkeiten für eine Diagnose verfügen.“ Die Forscher haben umfangreiches Datenmaterial aus veröffentlichten Studien und von offiziellen Stellen ausgewertet. Ziel war es, die Verbreitung und die Häufigkeit von TBC in 193 Countys (Bezirken) auf regionaler und globaler Ebene zu untersuchen – und zwar von 2000 bis 2019. Das Team hat zusätzlich für jeden County den Anteil der pro Jahr entdeckten TBC-Fälle untersucht.

2019 verfügte Afrika über die größte Anzahl an Neuerkrankungen. Dieser Wert lag bei 2.242 Fällen pro 100.000 Personen pro Jahr. Nord-, Mittel- und Südamerika hatten jedoch die größte Anzahl der gesamten Fälle. Sie stieg seit 2000 um 90 Prozent. 2019 waren Brasilien, Russland, China, die Philippinen und Thailand am stärksten betroffen. Dabei blieb die Zahl der Neuerkrankungen zwischen 2012 und 2019 mit Werten zwischen 1.100 und 1.200 Personen pro Jahr konstant. Laut C. Robert Horsburgh weist diese Stagnation darauf hin, dass die derzeitige Kontrollpolitik in Gefängnissen nicht dafür geeignet ist, die Belastung durch Tuberkulose zu verringern und dass weitere Maßnahmen erforderlich sind.

Problem Masseninhaftierungen

Laut Martinez sind Masseninhaftierungen eine Hauptursache für die Übertragung von TBC. Belegungen einer Zelle mit bis zu 30 Personen führen dazu, dass sich die Krankheit wie ein Lauffeuer verbreitet. Entgegen der verbreiteten Annahme sind inhaftierte Personen sehr mobil. „In vielen Ländern ist die Dauer des Gefängsnisaufenthalts sehr kurz. Personen, die sich während der Haft anstecken, übertragen die Krankheit dann auf die allgemeine Bevölkerung. Da im Krankenhaus bei fast der Hälfte der Betroffenen keine entsprechende Diagnose gestellt wird, bleiben viele Personen auch nach der Haft ansteckend.“ Details wurden in „The Lancet Public Health“ publiziert.

Related Articles

Algorithmen zeigen Menschen Vorurteile auf

Algorithmen zeigen Menschen Vorurteile auf

Algorithmen: Bias fast wie beim Menschen (Foto: pixabay.com, Markus Spiske) Tests der Questrom School of Business - Fehler immer gerne zuerst beim Gegenüber gesehen Die unbeabsichtigte Voreingenommenheit von KI-Algorithmen bringt laut einer Studie der Questrom School...

Share This