Thüga und 450connect: Funkdiensterahmenvertrag abgeschlossen

September 13, 2023

Zuverlässige Sprach- und Datenkommunikation für Betriebsalltag und Krisensituationen für Betreiber kritischer Infrastrukturen / sichere und robuste Plattform für hochverfügbare Funkdienste / leistungsfähige Kommunikationslösung für resiliente, zukunftsorientierte und nachhaltige Energieversorgung

Das Kölner Unternehmen 450connect hat seinen Kundenkreis um eine bedeutende Gemeinschaft von Energie- und Wasserversorgungsunternehmen erweitert. Anfang September hat die Thüga Aktiengesellschaft (AG) gemeinsam mit der 450connect GmbH einen Funkdiensterahmenvertrag (FDRV) abgeschlossen. Das Münchner Unternehmen ist eine Beteiligungs- und Beratungsgesellschaft, die als Minderheitsgesellschafterin bundesweit an rund 100 Unternehmen der kommunalen Energie- und Wasserwirtschaft beteiligt ist. Ziel der Thüga ist es unter anderem, Deutschlands größten kommunalen Verbund lokaler und regionaler Energie- und Wasserversorgungsunternehmen als starke Gemeinschaft weiter zu festigen und die Zukunft der kommunalen Energieversorgung zu gestalten. Mit dem Abschluss des Rahmenvertrags haben die Partnerunternehmen der Thüga die Möglichkeit, Zugang zum 450-MHz-Funknetz von 450connect zu erhalten und so als innovative und verantwortungsvolle Betreiber kritischer Infrastrukturen eine resiliente, zukunftsorientierte und nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten.

Zukunftssicheres 450-MHz-Funknetz für Betreiber kritischer Infrastrukturen

450connect baut und betreibt das einzige bundesweit verfügbare Funknetz, das ausfallsichere Sprach- und Datenkommunikation mit einer hervorragenden Flächen- und Gebäudeversorgung diskriminierungsfrei allen Unternehmen der kritischen Infrastrukturen anbietet. Darüber hinaus liegen die Vorteile des 450-MHz-Funknetzes in der dualen Nutzung seiner Kapazitäten. Gemeint ist zum einen die Sicherstellung des Regelbetriebs einschließlich Überwachung und Steuerung von Millionen von dezentralen Anlagen durch Betreiber kritischer Infrastrukturen. Im Krisenfall wiederum liegt der Fokus auf der Krisenkommunikation und der Steuerung der in der jeweiligen Situation kritischen Anlagen. Aufgrund seiner Notstromversorgung steht das Funknetz mindestens 72 Stunden bundesweit zur Verfügung und ermöglicht damit allen Betreibern kritischer Infrastrukturen einen Austausch, um in kritischen Situationen schnellstmöglich die Versorgung wiederherzustellen. Ende März 2023 hat der Testbetrieb mit Kunden aus dem Gesellschafterkreis der 450connect im LTE450-Funknetz begonnen. Im Fokus der Tests stehen Funkdienste für die Anwendungsfälle Smart Grid, Smart-Meter-Gateway sowie betriebsinterne, mobile Sprach- und Datenkommunikation. Bis zum Jahr 2025 ist der Netzausbau abgeschlossen.

Digitalisierung der Energiebranche mit sicherer und robuster Plattform für hochverfügbare Funkdienste

Dr. Matthias Cord, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Thüga AG freut sich über den FDRV-Abschluss: „Mit der Energiewende steigen die Anforderungen an eine kontinuierliche Überwachung und präzise Steuerung unserer Stromnetze. Mit Hilfe der 450-MHz-Kommunikationsinfrastruktur schaffen unsere Partnerunter-nehmen mehr Transparenz in ihren Mittel- und Niederspannungsnetzen, können aufgrund einer guten Gebäudedurchdringung ein zuverlässiges Messen und Steuern über intelligente Messsysteme erreichen sowie eine ausfallsichere Sprachkommunikation gewährleisten.“ Und Hans Capko, Leiter Technik im Kompetenzcenter Netze der Thüga AG, ergänzt: „Wir sind überzeugt von den Vorteilen dieser Mobilfunktechnologie für die Energiebranche. Deshalb begleiten wir dessen Entwicklung bereits seit dem Jahr 2016 in einem Pilotprojekt und freuen uns jetzt auf die Umsetzung mit unseren Partnerunternehmen.“

Für das Erreichen der Klimaziele der Bundesregierung ist eine digitalisierte Netzinfrastruktur unabdingbar. „Der Aufbau des 450-MHz- Netzes zahlt auf die Digitalisierung der gesamten Energiebranche ein und ist ein wichtiger Baustein, um kritische Infrastrukturen noch besser zu schützen sowie für deren resilienten Aufbau zu sorgen. Daher freuen wir uns sehr, dass wir die Thüga und mit ihr eine weitere, große Gemeinschaft an Energie- und Wasserversorgungsunternehmen als Kunden gewinnen konnten. Das macht einmal mehr deutlich, welche Bedeutung unser sicheres und allzeit zuverlässiges sowie zukunftssicheres 450-MHz-Funknetz, sowohl im Betriebsalltag als auch in herausfordernden Situationen, für Betreiber kritischer Infrastrukturen hat“, ist Frederik Giessing, Geschäftsführer 450connect, überzeugt. In Kürze startet der Testbetrieb mit ersten Thüga-Partnerunternehmen.

Related Articles

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

Beim MWC 2024 informiert die Telekom an ihrem Stand über den ultramobilen Mobilfunk-Container. © Deutsche Telekom Ultramobiler Sendemast für temporäre Mobilfunkversorgung auf Firmengeländen, Großbaustellen oder Events Jetzt noch mehr Flexibilität und Kapazität dank...

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Smartphones: Markt in Deutschland wächst trotz Rezession weiter (Bild: pixabay.com, geralt) Laut BITKOM Steigerung gegenüber 2023 um 1,3 Prozent - Anbieter investieren in Netzinfrastruktur Laut neuen Berechnungen des Berliner Digitalverbands BITKOM...

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Laborantin: Stimmung in der deutschen Chemie bleibt schlecht (Foto: pixabay.com, jarmoluk) Geschäftsklima im Januar auf minus 15,9 Punkte nach minus 15,4 Punkten im Dezember gefallen Das Geschäftsklima in der deutschen Chemie stagniert im Januar auf niedrigem...

Share This