Weltweit mehr Investitionen ins Betriebsklima

Juli 31, 2023

Vor allem große Unternehmen haben sich laut Umfrage der World 50 Group stärker engagiert 
Investitionen in Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion (DEI) zur Stärkung des Betriebsklimas haben in Unternehmen weltweit zugenommen. 72 Prozent der von der World 50 Group (https://world50.com) befragten Manager sagen, dass sie in den vergangenen zwölf Monaten Mittel für DEI aufgestockt haben.

Mittleres Management wartet ab

Direkte Mitarbeiter eines CEOs waren am ehesten der Meinung, Zugang zu ausreichenden Talenten sowie Unterstützung durch ihren Vorstand und andere Führungskräfte zu haben. Aber nur 41 Prozent der Befragten – ein Rückgang von acht Prozentpunkten gegenüber 2022 – geben an, dass das mittlere Management sie unterstützt.
Die Dynamik für DEI-Initiativen ist besonders hoch in größeren Unternehmen (über 50 Mrd. Dollar Umsatz). Ein Viertel (26 Prozent) der Befragten, die eine Zunahme der Dynamik festgestellt haben, sagt, dass dies auf den Druck der Führungskräfte zurückzuführen ist. Und 81 Prozent geben an, dass ihre obersten DEI-Führungskräfte entweder dem Personalchef (69 Prozent) oder dem CEO (zwölf Prozent) unterstellt sind, verglichen mit 59 beziehungsweise 19 Prozent im Jahr 2022.

Genügend Mitarbeiter für DEI

Die große Mehrheit (81 Prozent) der Befragten sagt, dass ihre DEI-Budgets im vergangenen Jahr entweder gleich geblieben oder gestiegen sind. Das ist ein Anstieg von 15 Prozent. Darüber hinaus führen 59 Prozent der Führungskräfte an, über genügend Mitarbeiter zu verfügen, um ihre DEI-Initiativen zu unterstützen, was einem Anstieg um sechs Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr entspricht.
„Wir befinden uns an einem kritischen Wendepunkt für DIE. Offensichtlich ist, dass diejenigen, die sich dieser Aufgabe verschrieben haben, die Unterstützung und die Ressourcen erhalten, die sie benötigen, um voranzukommen. Der Aufbau von Kulturen der Zugehörigkeit braucht Zeit und obwohl es noch viel zu tun gibt, sind wir ermutigt durch die Fortschritte, die wir sehen“, sagt David Wilkie, CEO von World 50.

Related Articles

Wie schädlich ist Geldwäsche?

Wie schädlich ist Geldwäsche?

Deutschland gilt als Paradies für Geldwäsche. Bisher fehlt jedoch Wissen über das Ausmaß und die ökonomischen Folgen. Forschende der Universität Trier wollen das nun ändern. Die Bundesrepublik hat ein Problem mit illegalen Finanztransaktionen. Um diesem Herr zu...

Rekord-Personalzuteilung für die Bayerische Polizei

Rekord-Personalzuteilung für die Bayerische Polizei

843 neu ausgebildete Polizisten zur Verstärkung vor Ort - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann freut sich über das deutliche Personalplus im Frühjahr 2024 Die Bayerische Polizei erhält ab 1. März 2024 ein deutliches Personalplus: Laut Bayerns Innenminister...

Share This