Intelligenter arbeiten und Kosten senken, wenn Sie die Zutrittskontrolle über das Internet verwalten

Juni 7, 2023

Die Art und Weise, wie Unternehmen den Zugang verwalten, ist im Wandel begriffen. Während die moderne Welt mehr Flexibilität, Mobilität, Kosteneffizienz und Schnelligkeit verlangt, bieten die meisten gängigen statischen Zutrittsmanagementlösungen das Gegenteil.

Wie weit entfernt von ihrem PC können Facility Manager im Alltag normalerweise arbeiten? Sicherheitsfragen erfordern oft eine schnelle Reaktion. Infolgedessen können Facility Manager an ihr Büro oder ihren Standort gebunden sein.

Das schränkt ihre Mobilität und Effizienz ein – und macht hybrides oder flexibles Arbeiten unmöglich.

Dies ist eine verpasste Chance für Unternehmen. Flexibles Arbeiten kann dazu beitragen, die Kosten zu kontrollieren, da weniger Büroraum gemietet werden muss. Außerdem ist sie bei den Mitarbeitern sehr beliebt. In einer Umfrage des Beratungsunternehmens McKinsey & Company gaben 63 % der Arbeitnehmer an, dass sie eine hybride oder vollständig dezentrale Arbeitsweise bevorzugen*.

Eine statische Zugangsverwaltung, die auf einem Netzwerk dedizierter Verwaltungs-PCs basiert, verursacht auch höhere Kosten: Die Software muss auf jedem einzelnen PC installiert, gewartet und gegebenenfalls aktualisiert werden. Für ein großes Unternehmen mit mehreren Standorten wird diese vermeintlich einfache Aufgabe schnell teuer und zeitaufwändig.

„Es gibt eine bessere Möglichkeit, den Zugang zu verwalten“, sagt Mikel Gaztañaga, SMARTair® Sales Director bei ASSA ABLOY Opening Solutions. „Wenn man die Art und Weise ändert, wie man den Personenstrom filtert, können die Einrichtungsteams schneller reagieren und mehr erledigen.“

„Aus diesem Grund haben wir TS1000 Web für SMARTair entwickelt: Es bietet eine einfachere, schnellere und flexiblere Steuerung des gesamten SMARTair-Zutrittssystems, einschließlich kabelloser Schlösser für mehrere Öffnungsarten und eine große Auswahl an Zugangsberechtigungen.“

SMARTair® TS1000 Web: einfacher zu installieren, einfacher zu warten

TS1000 Web ermöglicht die vollständige Fernsteuerung eines SMARTair-Systems über ein sicheres Web-Login.

Facility Manager und Sicherheitsadministratoren müssen nicht mehr an ihrem Schreibtisch sitzen oder neben dem Verwaltungs-PC warten. Mit diesem Web-Manager für SMARTair-Zugangskontrollsysteme haben sie die Kontrolle über das Gebäude, wo immer sie sich befinden, Tag und Nacht. Er vereinfacht das sichere Zutrittsmanagement rund um die Uhr.

Der Einstieg in TS1000 Web ist einfach. Es muss keine lokale Software installiert werden und es gibt kein mühsames PC-zu-PC-Upgrade. Die Software wird nur einmal installiert: auf dem Server.

Von jedem beliebigen Anmeldepunkt aus stellt TS1000 Web eine sichere Verbindung zur Systemdatenbank her. Ein Gerät mit einem Webbrowser und einer URL ist alles, was benötigt wird. Die Verarbeitung, Analyse und Aktualisierung der Daten erfolgt schneller als bei herkömmlicher clientbasierter Software.

Über die TS1000-Webschnittstelle kann ein Sicherheitsteam jederzeit jede Berechtigung löschen oder die Zugangsrechte per Funk aktualisieren. Durch die vollständige Fernsteuerung können Facility Manager jede Tür aus der Ferne entriegeln, schneller auf Alarme reagieren oder im Notfall sogar eine globale Abriegelung einleiten.

„Vom Zug, der Abflughalle eines Flughafens oder einem externen Büro aus können sie Audit-Protokolle prüfen oder den Kalender der Zugangsrechte neu einstellen“, fügt Gaztañaga hinzu.

„Sicherheitsverantwortliche – und die Organisationen, für die sie arbeiten – profitieren von den Effizienzvorteilen eines dynamischen, flexiblen Zutrittsmanagements.“

Um zu erfahren, wie ein SMARTair-Zutrittskontrollsystem für Ihr Unternehmen von Vorteil sein könnte, sehen Sie sich dieses Video an:https://www.youtube.com/watch?v=S17weHLm5Rs

Related Articles

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Neue Kühllösung nutzt Wasser für Single Phase Direct Liquid Cooling Künstliche Intelligenz (AI) verspricht geradezu revolutionären Nutzen. Ist die IT-Infrastruktur schon bereit? Betreiber von Rechenzentren betreten mit ihren Technologie-Partnern gerade technologisches...

Infineon: Roadmap für Stromversorgungseinheiten in KI-Rechenzentren

Infineon: Roadmap für Stromversorgungseinheiten in KI-Rechenzentren

Künstliche Intelligenz führt zu steigendem Energiebedarf von Rechenzentren weltweit Neue Power Supply Units (PSU) stärken führende Position von Infineon bei KI-Energieversorgung auf Basis von Si, SiC und GaN Betreiber von KI-Rechenzentren profitieren von weltweit...

Share This