BDSW: Ver.di verhindert Tariferhöhungen in Hessen zum 01.01.20

Dezember 4, 2023

Die Tarifkommission der Gewerkschaft ver.di in Hessen hat im Rahmen der zweiten Runde der Verhandlungen am 29.11.2023 in Raunheim einen Abschluss verhindert und damit Tariferhöhungen für die Arbeitnehmer zum 01.01.2024 ausgeschlossen. Dies teilte der Verhandlungsführer der Landesgruppe Hessen des BDSW, Dirk H. Bürhaus, mit. Man habe eine Erhöhung von 6,9 % zum 01.01.2024 und 5 % zum 01.01.2025 angeboten, ver.di habe dies aber als völlig unzureichend abgelehnt. Bürhaus wies ver.di darauf hin, dass der früheste Zeitpunkt der Wirksamkeit eines neuen Tarifabschlusses in Hessen unter Berücksichtigung der dafür erforderlichen Prozesse und Fristen nun beim 01.03.2024 liegt. Damit werde allen Beschäftigten des Sicherheitsgewerbes in Hessen eine Lohnsteigerung in Höhe von mehr als 400 €, selbst in der untersten Lohngruppe für einen Vollzeitbeschäftigten (ca. 200 € p.m.) entgehen.

Nachdem die Tarifkommission des BDSW in der ersten Verhandlungsrunde bereits ein Angebot mit einer linearen Erhöhung aller Löhne und Gehälter um 3,15 % zum 01.01.2024 unterbreitete, wurde am 29.11.23 nach langen und zähen Gesprächen seitens ver.di eine Reduzierung ihrer Forderungen zur linearen Erhöhung der Löhne und Gehälter für eine Laufzeit von einem Jahr auf 13 % angeboten.

Daraufhin bot die Tarifkommission des BDSW in kleiner Runde den Tarifabschluss für Sicherheitsdienstleistungen von Berlin/Brandenburg (Laufzeit von zwei Jahren und eine Erhöhung zum 01.01.2024 um 6,9 % und nochmals weiteren 5,0 % zum 01.01.2025) an. Dies wurde seitens der Tarifkommission von ver.di als völlig unzureichend verworfen, so dass eine mögliche Tariferhöhung zum 01.01.2024 für die Sicherheitsmitarbeiter in Hessen durch ver.di unmöglich gemacht wurde.

In diesem Jahr steht noch ein letzter möglicher Verhandlungstermin am 21.12.2023 im Raum. Ob es zu einer Wahrnehmung dieses Termins kommt, ist nach Einschätzung des BDSW-Verhandlungsführers Bürhaus derzeit noch nicht sicher.

Related Articles

Industriesterben in Deutschland geht weiter

Industriesterben in Deutschland geht weiter

2023 rund 176.000 Unternehmen geschlossen - Gegenüber 2022 ein Anstieg um 2,3 Prozent Der deutsche Mittelstand erodiert laut dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (https://www.zew.de) (ZEW) und Creditreform (https://www.creditreform.de) weiter. Allein im...

Neuer Sensor wird direkt auf Finger gedruckt

Neuer Sensor wird direkt auf Finger gedruckt

Der neue Sensor aus "Spinnenseide" wird direkt auf den Finger gedruckt (Foto: cam.ac.uk) Experten der University of Cambridge heben Gesundheitsüberwachung auf revolutionäres Level Forscher der University of Cambridge (https://www.cam.ac.uk/ ) haben neue Sensoren...

Bankenkonsolidierung schreitet weiter voran

Bankenkonsolidierung schreitet weiter voran

"Mainhattan": Banken bewerten eigene Geschäftslage gut (Foto: Leonhard_Niederwimmer, pixabay.com) Trotz gesamtwirtschaftlichem Pessimismus positive Erwartungen für Geschäfte in Deutschland Konjunktur schlecht, eigene Geschäftslage dank hohen EZB-Zinsen und neuen...

Share This