Intersec eröffnete gestern in Dubai mit über 800 Ausstellern

Januar 17, 2023

Die 24. Ausgabe der Intersec – der weltweit führenden Fachmesse für Sicherheit und Brandschutz – wird morgen im Dubai World Trade Centre (DWTC) auf einer Fläche von mehr als 48.000 Quadratmetern in neun Hallen und der Trade Centre Arena eröffnet.

An der Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit Scheich Mansoor bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum steht, nehmen 800 Aussteller aus Australien, Großbritannien, Europa, dem Nahen Osten, dem Balkan, Russland, der GUS, Nord- und Südamerika, Nord- und Südafrika, Asien, Skandinavien, den USA und dem indischen Subkontinent teil. Das Ausstellerprofil ist seit 2022 mit 180 neuen Teilnehmern um 54 Prozent gestiegen. Von den 55 Nationen, die durch Aussteller vertreten sind, werden 10 mit eigenen Länderpavillons vertreten sein: Kanada, China, die Tschechische Republik, Frankreich, Deutschland, Italien, Südafrika, Singapur, die Türkei und das Vereinigte Königreich.

„Auf der diesjährigen Messe werden einige der größten Namen der Branche neben neuen Marktteilnehmern vertreten sein“, so Alex Nicholl, Show Director des Veranstalters Messe Frankfurt Middle East. „Wir haben in diesem Jahr 42 Neuzugänge aus den Emiraten, was bedeutet, dass die VAE nun 20 Prozent unseres Ausstellerprofils ausmachen. Die saudi-arabischen Teilnehmer sind ebenfalls um 20 Prozent gestiegen, während wir auch ein besonders starkes Wachstum aus Indien, Saudi-Arabien, Pakistan, der Türkei, dem Irak, Katar, Nigeria und Ägypten verzeichnen konnten.“

Nicholl fügte hinzu, dass das Wachstum größtenteils auf positive Branchenprognosen, eine hohe Nachfrage nach Lösungen zur Bekämpfung der zunehmenden Cyberkriminalität und eine starke internationale Unterstützung von Regierungs- und Berufsorganisationen wie dem UAE Cybersecurity Council, Saudi-Arabiens National Security Services – SAFE und Huawei zurückzuführen ist.

Dr. Aloysius Cheang, Chief Security Officer, Huawei Middle East & Central Asia, sagte: „Wenn Sie das Licht am Ende des Tunnels nicht sehen können, schauen Sie entweder in die falsche Richtung oder Sie sind das Licht. Fangen Sie an, den richtigen Weg zu sehen, indem Sie Teil der Gemeinschaft werden, an Veranstaltungen wie der Intersec teilnehmen und anfangen, sich auszutauschen, denn Cybersicherheit ist ein Teamsport! Und indem Sie sich austauschen, werden Sie zu einem Leuchtturm für andere. Das ist der Grund, warum ich hier bin und warum Huawei Teil der Intersec ist – um Ihre Zukunft zu erhellen!“

Zu den wichtigsten neuen Teilnehmern gehören Thales aus Frankreich, ST Engineering aus Singapur, SAFE aus Saudi-Arabien, AGMC/BMW aus Deutschland, D-FEND aus Israel, Tabbara aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Robin Radar aus den Niederlanden, Sigma Security aus Griechenland, Megavision aus Polen und VX Ray aus den USA.

Die Veranstaltung findet von Dienstag bis Donnerstag statt und umfasst Produktausstellungen zu den Themen kommerzielle Sicherheit und Perimetersicherheit, innere Sicherheit, Feuerwehr und Rettung, Sicherheit und Gesundheit, Cybersicherheit und Sonderveranstaltungen sowie ein umfangreiches Konferenz- und Wissensvermittlungsprogramm.

Zu den Besonderheiten gehören die Attack Zone, die vom Loss Prevention Certification Board veranstaltet wird und in der die Aussteller ihre Produkte in Live-Demonstrationen testen, sowie der Safety Walk, der von EnSafe Evacuation Chair, Jutec und Teijin gesponsert wird und „einen Laufsteg für industrielle Sicherheitsausrüstung“ verspricht. Auf der Tech Stage werden Innovationen vorgestellt, darunter Virtual-Reality-Lösungen, Anti-Drohnen-Technologie und neue Sicherheitsmaterialien. Die Intersec Dubai findet vom 17. bis 19. Januar 2023 statt.

In der Start Smart Zone werden Start-ups mit Entscheidungsträgern, Käufern und potenziellen Investoren in Kontakt treten, während in der eigens eingerichteten Future Defenders Hack Arena Cybersecurity-Teams von Schulen, Universitäten und CISOs um Preise und Anerkennung in der Branche kämpfen werden.

„Die Prognosen zeigen eine investitionsfreudige Branche“, so Nicholl. „Es wird erwartet, dass der Markt für innere Sicherheit im Nahen Osten bis 2024 jährlich um 14,5 Prozent wächst, während der Markt für kommerzielle Sicherheit bis 2026 ein jährliches Wachstum von 16,5 Prozent auf einen Wert von 2,3 Milliarden US-Dollar erreichen soll. Die steigende Cyberkriminalität treibt die Nachfrage ebenfalls an, wobei für den Markt im Nahen Osten und in Afrika bis 2030 ein jährliches Wachstum von 14,35 Prozent erwartet wird.“

Die Intersec bietet in diesem Jahr auch Veranstaltungen zur Sensibilisierung von Studenten und Fachleuten des Sektors mit Cybernode, einer Partnerschaft zwischen dem Dubai Electronic Security Centre (DESC) und Thales, die darauf abzielt, die Cyber-Fachkräfte der Region weiterzubilden. 

Die Intersec-Hauptkonferenz bietet vier spezielle Themenbereiche und über 150 Redner. Der zweitägige Intersec Security Leaders‘ Summit, zu dem nur geladene Gäste Zutritt haben, ist ein hochrangiges strategisches Treffen für Politiker und Entscheidungsträger, bei dem es um Zusammenarbeit, Innovation und die Suche nach neuen Technologien geht. Die Veranstaltung befasst sich mit Regierungsstrategien, Heimatschutz und Polizeiarbeit, kommerzieller Sicherheit und Perimetersicherheit sowie Spitzentechnologien. Außerdem wird auf der Bühne ein Gespräch über die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes für das Sicherheitsmanagement bei Großveranstaltungen stattfinden, bei dem der FIFA-Direktor für Sicherheit, Schutz und Zugang über die Erfahrungen mit der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 berichten wird.

Weitere Höhepunkte der Konferenz sind die Keynotes von Dr. Bushra Al Blooshi, Leiterin der Abteilung Forschung und Innovation bei DESC, zum Thema Pionierarbeit in der digitalen Wirtschaft sowie von Adrian Whelan, SVP, Head of Global Security bei DHL Express, der sich mit einem Fahrplan für die zukünftige Sicherheit der Lieferkette befasst.

Der UAE Cybersecurity Council wird auch eine spezielle Cybersecurity-Konferenz veranstalten, bei der die Teilnehmer von führenden Regierungsvertretern, CSOs und CISOs aus den Bereichen Öl und Gas, BFSI, Gesundheitswesen, Gastgewerbe sowie Energie und Versorgungsunternehmen hören werden.

Eine spezielle Konferenz zum Thema Feuerwehr und Rettungswesen wird vom Zivilschutz in Dubai veranstaltet, auf der sich führende Vertreter der Feuerwehren und Rettungsdienste der Region mit den wichtigsten Herausforderungen, Möglichkeiten, Standards, Richtlinien und Technologien befassen werden. Ein Seminar zum Thema Sicherheit und Gesundheit wird sich mit den neuen gesetzlichen Änderungen in der MENA-Region befassen.

Die Intersec 2023 wird auch die Besten der Sicherheitsindustrie durch ihr Preisverleihungsprogramm auszeichnen, für das sich 1.256 Teilnehmer beworben haben – darunter 54, die in die engere Wahl gekommen sind und am Mittwoch, den 18. Januar, bei einem Galadinner im Ritz Carlton DIFC ausgezeichnet werden.

Die Messe Frankfurt Middle East geht davon aus, dass die Intersec 2023 mit einem Anstieg der Vorregistrierungen um 133 Prozent im Vergleich zu 2021 auch die höchste Besucherzahl der Veranstaltung erreichen wird. Die vorregistrierten Besucher kommen aus 111 Ländern, wobei die ersten Besucher unter anderem aus Äthiopien und Kenia kommen.

Die Intersec 2023 wird von der Polizei von Dubai, der Generaldirektion des Zivilschutzes von Dubai, der Stadtverwaltung von Dubai, der Aufsichtsbehörde für die Sicherheitsindustrie, dem Cyber Security Council der VAE und dem Dubai Electronic Security Centre unterstützt. Die Veranstaltung verfügt über ein umfassendes Sponsorenportfolio, zu dem NAFFCO, Saudi-Arabiens National Security Services – SAFE, Dahua Technology, Hikvision, Digifort, Western Digital, Ateis VELOX, Commport, Monitoreal, Honeywell, PERCo, FM Approvals, Huawei, Cellebrite, NX Digital Technology, Onvif und PricewaterhouseCoopers gehören. Sie wird für Fachbesucher täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Related Articles

„E-Wallet“: US-Banken rüsten gegen PayPal

„E-Wallet“: US-Banken rüsten gegen PayPal

Gemeinsames digitales Bezahlsystem soll auch Anbietern wie Apple Pay Konkurrenz machen  Die größten Banken der USA wollen gemeinsam eine elektronische Geldbörse etablieren, die es mit Konkurrenten wie Apple Pay (https://www.apple.com/at/apple-pay/) und PayPal...

Gehstock 2.0 für Sehbehinderte findet Müsli

Gehstock 2.0 für Sehbehinderte findet Müsli

Ein intelligenter Gehstock von Forschern der University of Colorado Boulder (https://www.colorado.edu) soll Blinden und Sehbehinderten das Leben leichter machen. Er ist mit einer Kamera und einer Software ausgestattet, die Bilder auswerten kann. Zudem kann der Nutzer...