KÖTTER Security mit neuem Standort in Kiel

März 4, 2024

-> Sicherheitsspezialist eröffnet neue Niederlassung in Kieler Werftstraße 

-> KÖTTER Akademie nimmt Schulungsbetrieb vor Ort auf

Mit ihrem neuen Standort in Kiel eröffnet die bundesweit tätige KÖTTER Security Gruppe ihre erste Niederlassung in Schleswig-Holstein. Damit baut das Familienunternehmen seine Präsenz in Norddeutschland weiter aus und überzeugt durch Kundennähe und speziell ausgebildete Beschäftigte.

Für Deutschlands größten familiengeführten Sicherheitsdienstleister KÖTTER Security sowie die unternehmenseigene Akademie markierte der Frühlingsbeginn einen besonderen Neuanfang: Die gemeinsame Niederlassung in der Werftstraße in Kiel – die erste im nördlichsten Bundesland Deutschlands – nahm am 1. März ihren Betrieb auf. „Wir freuen uns sehr, zum Start mit insgesamt 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Kiel aus aktiv werden zu können“, sagt Sebastian Finger, Prokurist und Regionalleiter der KÖTTER SE & Co. KG Security, Hamburg. „Der neue Standort ermöglicht es uns, räumlich nah an unseren Kunden zu sein, um höchste Anforderungen an unsere Dienstleistungen zu erfüllen.“

Personalsuche und Weiterbildung durch KÖTTER Akademie
Bisher übernahm die bereits seit 1980 bestehende KÖTTER Security Niederlassung in Hamburg Aufträge von Kunden aus Schleswig-Holstein. Dass der familiengeführte Sicherheitsdienstleister jetzt gemeinsam mit der unternehmenseigenen Akademie direkt in der Landeshauptstadt vor Ort ist, bringt deutliche Synergieeffekte mit sich: Die Personalakquise und kundenspezifische Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u. a. für den Einsatz im industriellen Werk- und Objektschutz übernimmt die KÖTTER Akademie. Sebastian Finger: „Wir sind auf der Suche nach Verstärkung für unser Kieler Team und freuen uns über Bewerbungen sowohl von Sicherheitsprofis als auch von Quereinsteigern, die in unserer Akademie zu Fachkräften ausgebildet werden. Der erste Lehrgang startet am 29. April.“

KÖTTER Unternehmensgruppe mit Kraftakt weiter auf Kurs
Das wachsende Geschäft in Norddeutschland geht mit der stabilen Entwicklung der gesamten Dienstleistungsgruppe einher: Der Umsatz der bundesweit tätigen KÖTTER Unter­nehmensgruppe nahm 2023 um 4,3 % auf 627 Millionen Euro zu. Das Fami­lien­un­ter­nehmen, das in diesem Jahr sein 90-jähriges Jubi­lä­um feiert, stellte auf diese Weise seine Leis­tungs­stärke nach­hal­tig unter Beweis und konn­te sich im gesamtwirtschaftlichen Krisen­um­feld behaup­ten. Als Motor erwiesen sich speziell für die Sparte Security die qua­li­täts­zentrierten Smart Security Solutions, durch die Neu­auf­träge bzw. Auftragserweiterungen u. a. im Auto­mobil-, Nahrungs­mittel- und Ener­giesektor sowie beim Schutz kritischer Infrastrukturen erzielt wurden. Das Portfolio reichte dabei von Risiko­mana­gement über Sicherheitsdienste und -technik bis zu Spe­zial­ser­vices wie betrieblichem Brandschutz, mit dem das Familienunternehmen z. B. Betriebs- sowie Werk­feuerwehren unterstützt und dessen Bedeutung kontinuierlich zunimmt. Zusätzlich aus­gebaut wurden die Kompetenzen im Bereich Brandschutz und Rettungsdienst durch die Integration des Weiterbildungsspezialisten MedGravity.

Infos für Bewerberinnen und Bewerber: www.koetter.de/karriere

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

18.05.2024 Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer 18.05.2024 ELF Convention 2024 in Düsseldorf und Umgebung 17.05.2024 BHE - Konjunkturumfrage: gute Geschäftslage bei Facherrichtern, trotz leichter Eintrübung 17.05.2024 Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen...

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Auge: Neue Hightech-Kontaktlinse steuert künftig den Computer (Foto: Helmut Strasil, pixabay.com) Smartes Hightech-System der Universität Nanjing erfasst Augenbewegungen in hoher Auflösung Neuartige intelligente Kontaktlinsen eines Teams um Fei Xu vom College of...

Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen

Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen

So sieht die neue britische Anti-Drohnen-Strahlenkanone aus (Foto: Gabriele Molinelli, gov.uk) Elektromagnetisches Feld zerstört zum Bruchteil der üblichen Kosten wirkungsvoll die Elektronik Ein Team des Defence Science and Technology Laboratory...

Share This