Weckbacher stiftet Bildungserfolg

Oktober 10, 2022

Foto oben: Freuen sich über das Stipendium (v.l.): Die beiden Stipendiatinnen Sina Wieschhörster und Julia Günther, Dennis Ochmann, Prokurist der Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH, FH-Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Dirk Rutenhofer, geschäftsführender Gesellschafter der Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH, und Adrian Kels vom FH-Marketing. Foto: FH Dortmund

Dortmunder Sicherheitsexperte unterstützt zwei Stipendiatinnen der Fachhochschule Dortmund im Rahmen des Deutschlandstipendiums

Die Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH unterstützt im Rahmen des Deutschlandstipendiums der Fachhochschule Dortmund zwei Stipendiatinnen für zwei Semester. Die Urkunde für die Förderung überreichte Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der Fachhochschule Dortmund, persönlich. Weckbacher setzt seinen Weg, in Experten von morgen zu investieren, mit der Unterstützung des Deutschlandstipendiums fort.

„Wir freuen uns darüber, dass wir die Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH zum Kreis der Förder:innen zählen zu dürfen. Das Stipendienprogramm hilft jungen Menschen dabei, ihr Potenzial zu entfalten und sich auf ihr Studium zu konzentrieren“, sagte Prof. Dr. Wilhelm Schwick bei der Übergabe.

Fachkräfte von morgen als Schlüssel erfolgreicher Unternehmensgeschichte

Für Weckbacher spielt das Thema Ausbildung seit jeher eine ganz zentrale Rolle. „Wir sorgen dafür, dass unsere Sicherheitsexperten ihr Wissen an nachfolgende Generationen weitergeben. Das ist Teil unserer DNA. Wir verstehen unser Handwerk und lieben, was wir tun. Das Deutschlandstipendium zu unterstützen war uns daher ein persönliches Anliegen. Wir möchten Stipendiat:innen auf ihrem Weg begleiten und für eine bestmögliche Ausbildung sorgen“, sagt Dirk Rutenhofer, Geschäftsführer der Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH.

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1946 haben zahlreiche Frauen und Männer ihre Ausbildung bei Weckbacher abgeschlossen, die zum Teil noch heute an einem der sieben Standorte arbeiten. So auch der heutige Prokurist Dennis Ochmann, der im Jahre 2002 seine Ausbildung beendet hat. Nicht erst seit heute gilt Ochmann als unverzichtbare Stütze des Unternehmens und verkörpert zudem die „neue Generation mit Weckbacher-DNA“.

Eine fundierte Ausbildung, gepaart mit einer offenen und ehrlichen Unternehmenskultur, sorgt seit über 75 Jahren dafür, dass Weckbacher höchst attraktiv für kommende Ausbildungsgenerationen bleibt. Die sich stets weiterentwickelnde und zunehmend komplexer werdende Sicherheitsbranche hat Anteil daran, dass die Ausbildungsinhalte noch vielfältiger und anspruchsvoller werden. Hier setzt die Ausbildung bei Weckbacher an: Mit enger Betreuung sowie zahlreichen Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten während der Ausbildung, werden die Sicherheitsexperten von morgen in dem für sie optimalen Tempo gefördert und entwickelt.

Deutschlandstipendium als große Chance

Dank der Förderung von Weckbacher hat die Fachhochschule Dortmund die Marke von 100 Deutschlandstipendien zum ersten Mal seit Start des Stipendienprogramms, im Jahre 2011, erreicht. Für Weckbacher ist das mit 300 Euro pro Monat dotierte Deutschlandstipendium der Fachhochschule Dortmund eine optimale Möglichkeit, auch außerhalb des eigenen Unternehmens für hervorragende Ausbildungschancen zu sorgen. Mit Julia Günther und Sina Wieschhörster, die im Fachbereich Wirtschaft studieren, werden nun zwei Stipendiatinnen für zwei Semester unterstützt. Weckbacher wird sie auf ihrem Bildungsweg begleiten, ihnen Einblicke in das Unternehmen ermöglichen und helfen, frühzeitig Kontakte zu knüpfen.

Genetec

Related Articles

Jeder fünfte Deutsche für E-Arztrezept offen

Jeder fünfte Deutsche für E-Arztrezept offen

Senioren ab 65 Jahren sind jedoch für die komplett analoge oder überwiegend analoge Variante Jeder fünfte Deutsche würde ein Arztrezept künftig ausschließlich digital einlösen wollen. Weitere 21 Prozent würden überwiegend die digitale Variante wählen. Unter den...

Dumme Schüler kosten Wirtschaft rund 700 Mrd. Euro

Dumme Schüler kosten Wirtschaft rund 700 Mrd. Euro

Laut ifo-Studie erreichen zwei Drittel der Jugendlichen global keine grundlegenden Fähigkeiten Weltweit erreichen zwei Drittel der Jugendlichen keine grundlegenden Fähigkeiten, die in der Schule vermittelt werden sollen. Das besagt eine neue Studie des ifo Instituts...