Drei Mio. Deutsche ohne Breitband-Internet

Februar 12, 2024

Glasfaser: nur eine Art eines schnellen Breitbandzugangs für das Internet (Bild: pixabay.com/RosZie)

Anschluss mit 50 Mbit/s für 11.000 Gemeinden in Deutschland nach wie vor ein Wunschtraum

Das Versprechen der deutschen Politik, bis 2018 eine flächendeckende Breitband-Versorgung mit 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) für die Bevölkerung sicherzustellen, bleibt weiter ein Wunschtraum. Laut dem Vergleichsportal Verivox (https://www.verivox.de) sind hierzulande immer noch rund 3,4 Mio. Menschen auf langsamere Anschlüsse angewiesen. Die Ausbauquote verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um nur 2,6 Prozent, wie es heißt.

Datenbedarf wächst stetig

Auch sechs Jahre nach der vollmundigen Ankündigung bleibt viel zu tun. Insgesamt 11.000 Gemeinden in Deutschland sind nicht ausreichend mit 50 Mbit/s versorgt. In 324 dieser Kommunen beträgt die 50-Mbit/s-Abdeckung maximal zehn Prozent – davon hat mehr als die Hälfte überhaupt keinen Zugang zu festen Breitband-Anschlüssen mit mindestens 50 Mbit/s.

Dabei wächst der Datenbedarf stetig: Während 2022 noch 276 Gigabyte (GB) pro Festnetzanschluss im Monat verbraucht wurden, stieg dieser Wert 2023 auf 321 GB. „Eine digitale Teilhabe ist nicht gewährleistet, wenn ganze Landstriche unterversorgt sind. Noch viel zu oft wird der massiv gestiegene Datenbedarf von einer unzureichenden Infrastruktur ausgebremst“, unterstreicht Verivox-CEO Daniel Puschmann.

„Recht auf schnelles Internet“

Seit 2022 gibt es in Deutschland ein „Recht auf schnelles Internet“. Demnach muss überall Festnetzinternet mit einer Download-Rate von mindestens zehn Mbit/s verfügbar sein – auch dieses Ziel wurde nicht erreicht. „Zehn Mbit/s sind viel zu wenig, damit lassen sich selbst Standardanwendungen oft nicht umsetzen. Die Mindestgeschwindigkeit sollte schnellstmöglich auf mindestens 50 Mbit/s im Download angepasst werden“, so Puschmann abschließend.

Related Articles

Rekord-Personalzuteilung für die Bayerische Polizei

Rekord-Personalzuteilung für die Bayerische Polizei

843 neu ausgebildete Polizisten zur Verstärkung vor Ort - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann freut sich über das deutliche Personalplus im Frühjahr 2024 Die Bayerische Polizei erhält ab 1. März 2024 ein deutliches Personalplus: Laut Bayerns Innenminister...

Die Politik fährt Wirtschaft gegen die Wand

Die Politik fährt Wirtschaft gegen die Wand

Konjunktur-Barometer auf dem tiefsten Stand seit der Finanzkrise: Im Handwerk schrillen alle Alarmglocken.  Im Handwerk brodelt es: Die konjunkturelle Lage ist so schlecht wie lange nicht mehr - und auch die Stimmung bei den Betriebsinhabern rauscht in den...

Share This