„E-Wallet“: US-Banken rüsten gegen PayPal

Januar 27, 2023

Gemeinsames digitales Bezahlsystem soll auch Anbietern wie Apple Pay Konkurrenz machen 

Die größten Banken der USA wollen gemeinsam eine elektronische Geldbörse etablieren, die es mit Konkurrenten wie Apple Pay (https://www.apple.com/at/apple-pay/) und PayPal (https://www.paypal.com)aufnehmen soll. Die neue „E-Wallet“, die von sieben US-Banken – JPMorgan Chase (https://www.jpmorganchase.com/), Bank of America (https://www.bankofamerica.com/), Wells Fargo (https://www.wellsfargo.com/), Capital One (https://www.capitalone.com/), PNC (https://www.pnc.com) und US Bancorp and Truist (https://www.truist.com/)- zusammen mit Early Warning Services (https://www.earlywarning.com/) entwickelt wird, soll bargeldlosen Zahlungsverkehr bei Online-Geschäften ermöglichen und noch dieses Jahr starten.

Kontrolle über Bezahlvorgänge

„Diese neue elektronische Geldbörse ist ein Versuch der Banken, wieder die Kontrolle über Bezahlvorgänge an sich zu reißen, die gegenwärtig über Apple Pay und andere ähnliche digitale Services abgewickelt werden“, heißt es in einem Bericht von „CNN Business“. Welchen hohen Stellenwert die Erreichung dieses Ziels aus Sicht der Bankinstitute einnimmt, könne man daran erkennen, dass sich gleich alle sieben der größten US-Banken zu diesem Projekt zusammengetan hätten.

Dafür, dass das Projekt ein Erfolg wird, soll eine Kooperation mit Early Warning Services sorgen. Das Fintech-Unternehmen betreibt mit „Zelle (https://www.zellepay.com/)“ bereits seit geraumer Zeit ein eigenes elektronisches Bezahlsystem. „Das geplante neue System soll unabhängig von Zelle betrieben werden und es Nutzern auch erlauben, Online-Bezahlungen durchzuführen. Im Moment sind bei Zelle primär Überweisungen zwischen Leuten möglich, die sich kennen“, so der Bericht.

Klarer Boom zeichnet sich ab

Dass es sich aus Sicht der Banken durchaus lohnen könnte, ein E-Wallet an den Start zu bringen, zeigt sich am klaren Aufwärtstrend in diesem Sektor. So gibt etwa Early Warning Services an, dass Konsumenten 2021 bereits Bezahlvorgänge in Höhe von 490 Mrd. Dollar (rund 451 Mrd. Euro) via Zelle abgewickelt haben – das entspricht einem Zuwachs von 59 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei PayPal beläuft sich das gehandelte Volumen im selben Zeitraum sogar auf 1,25 Bio. Dollar.

Related Articles

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

Beim MWC 2024 informiert die Telekom an ihrem Stand über den ultramobilen Mobilfunk-Container. © Deutsche Telekom Ultramobiler Sendemast für temporäre Mobilfunkversorgung auf Firmengeländen, Großbaustellen oder Events Jetzt noch mehr Flexibilität und Kapazität dank...

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Smartphones: Markt in Deutschland wächst trotz Rezession weiter (Bild: pixabay.com, geralt) Laut BITKOM Steigerung gegenüber 2023 um 1,3 Prozent - Anbieter investieren in Netzinfrastruktur Laut neuen Berechnungen des Berliner Digitalverbands BITKOM...

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Laborantin: Stimmung in der deutschen Chemie bleibt schlecht (Foto: pixabay.com, jarmoluk) Geschäftsklima im Januar auf minus 15,9 Punkte nach minus 15,4 Punkten im Dezember gefallen Das Geschäftsklima in der deutschen Chemie stagniert im Januar auf niedrigem...

Share This