Biometrie ist der Schlüssel zu intelligenteren digitalen Reisen

April 5, 2024

Ein neues White Paper von SITA zeigt auf, wie biometriegestützte IT-Lösungen weltweit erfolgreich umgesetzt werden.

Im Jahr 1930 gab es lediglich etwa 6000 Flugreisende. Bis 1934 war diese Zahl bereits auf knapp 500.000* gestiegen. Bis 2019 folgte dann ein explosionsartiger Anstieg auf 4 Milliarden Reisende. Die International Air Transport Association (IATA) prognostiziert nun, dass es 2040 8 Milliarden Flugreisende jährlich sein werden. Die Nachfrage nach Flugreisen boomt weiterhin und immermehr.

Zur Vorbereitung hierauf wurden an bestehenden Flughäfen weltweit bereits 425 große Bauprojekte (im Umfang von rund 450 Milliarden US-Dollar) eingeleitet. Laut dem Centre for Aviation hat die Branche 2022 zudem in 225 neue Flughafenprojekte investiert. Jedoch ist die physische Infrastruktur nur ein Teil der Lösung. Ohne hochmoderne, anpassungsfähige digitale Lösungen werden sich Fluglinien und Flughäfen schwertun, dieses Fluggastvolumen zu bewältigen. Dies wird die Qualität des Reiseerlebnisses, die sie erbringen können, beeinträchtigen.

Das White Paper von SITA zu Thema Biometrie mit dem Titel „Face the Future“ macht deutlich, unter welch enormen Druck der steile Anstieg der Fluggastzahlen bestehende und neue Flughäfen, Landesgrenzen und Fluglinienpersonal setzt. Kurz gesagt: „Die bestehenden beleghaften und manuellen Infrastrukturen sowie althergebrachten Prozesse im Reisebereich werden dem schlicht nicht gewachsen sein.“ 

Die Lösung liegt laut SITA darin, durch Einsatz leistungsstarker biometrischer Lösungen zur Gesichts- und Fingerabdruckerkennung ein reibungsloses, sicheres und angenehmes Flugverkehrserlebnis zu erreichen. Zugleich wird SITA dank seiner hochmodernen technologischen Lösungen andere Herausforderungen der Branche lösen, wie räumliche Beschränkungen, Fachkräftemangel und sich weiterentwickelnde Fluggastbedürfnisse. 

Das White Paper gestattet uns einen Blick hinter die Kulissen, da es erfolgreiche Fallstudien wie die Initiative Star Alliance Biometrics und das DigiYatra-Programm der indischen Regierung vorstellt. Beide verwenden die End-to-End-Lösung SITA Smart Path zur biometrischen Fluggastabfertigung. 

Stefan Schaffner, VP SITA AT AIRPORTS, erklärt: „SITA Smart Path ermöglicht bei jedem Schritt eine biometrische Fluggastabfertigung. Das reicht von der mobilen Anmeldung bis zum Boarding und allen sonstigen Punkten dazwischen und darüber hinaus. Durch eine Gesichtserkennung an beliebig vielen Punkten innerhalb des Flughafens ermöglicht sie den Fluggästen das Identitätsmanagement während der gesamten Reise auf einzigartige und kontaktlose Weise. Das Endergebnis ist ein radikal verbessertes Reise-Erlebnis.“  

Das White Paper skizziert zudem weitere Lösungen mit hochmodernen biometrischen Technologien. Hierzu gehören SITA Flex, eine alltagstaugliche Plattform zur Fluggastabfertigung, sowie SITA Border Management für Grenzkontrollen, Risikoermittlung und Reiseberechtigungen. Beide Lösungen sind innerhalb der Branche heute allgemein anerkannt und werden weltweit von mehr als 40 Flughäfen verwendet. Das White Paper enthält zudem Erläuterungen zur SITA-Lösung im Bereich Digital Travel Credentials (DTCs), einer sehnsüchtig erwarteten überprüfbaren digitalen Identität, die (mit Zustimmung der Fluggäste) vor Ankunft weitergegeben werden kann, um einen nahtlosen Grenzübertritt zu ermöglichen. 

Als Mitglied der IATA-Initiative One ID und der DTC-Initiative der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) ist SITA Wegbereiter bei der Einführung grenzkontrollkonformer DTCs und unterstützt zudem die Festlegung strenger biometrischer Standards im Bereich des Fluggast-Identitätsmanagements. Ein sehr gut passendes Beispiel hierfür ist die Verwendung von SITA DTCs bei der Erstellung des Happy One Pass des karibischen Inselstaates Aruba, einer Zusammenarbeit, die es auf Aruba landenden Flugreisenden ermöglicht, „nach der Ankunft aus dem Ausland die Grenze zu überqueren, ohne anzuhalten oder auch nur ein Reisedokument vorzuzeigen“. 

Die Zukunft des Flugverkehrs wird in dem White Paper klar skizziert; sie ist sicher, ethisch und setzt voll auf Biometrie. Betont wird in dem White Paper die Notwendigkeit zur Priorisierung von Datenschutz, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. 

Die Veröffentlichung des White Paper mit seinen Fallstudien und Erkenntnissen zeigt, dass die Zukunft des Reisens inzwischen kein weit entferntes Konzept mehr ist. Sie passiert jetzt. Die weltweise Reisenachfrage nimmt zu, und Biometrie spielt bei dieser Transformation eine führende Rolle.

SITAs Whitepaper „Face the Future kann hier runtergeladen werden: 

https://drive.google.com/file/d/1Hu5QlBHnwDDPVY77R63D1N4YzOmuf1_l/view?usp=drive_link

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

18.05.2024 Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer 18.05.2024 ELF Convention 2024 in Düsseldorf und Umgebung 17.05.2024 BHE - Konjunkturumfrage: gute Geschäftslage bei Facherrichtern, trotz leichter Eintrübung 17.05.2024 Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen...

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Auge: Neue Hightech-Kontaktlinse steuert künftig den Computer (Foto: Helmut Strasil, pixabay.com) Smartes Hightech-System der Universität Nanjing erfasst Augenbewegungen in hoher Auflösung Neuartige intelligente Kontaktlinsen eines Teams um Fei Xu vom College of...

Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen

Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen

So sieht die neue britische Anti-Drohnen-Strahlenkanone aus (Foto: Gabriele Molinelli, gov.uk) Elektromagnetisches Feld zerstört zum Bruchteil der üblichen Kosten wirkungsvoll die Elektronik Ein Team des Defence Science and Technology Laboratory...

Share This