ONVIF erreicht zwei Meilensteine: 25.000 konforme Produkte und 15-jähriges Jubiläum

März 24, 2023

ONVIF®, die führende globale Standardisierungsinitiative für IP-basierte physische Sicherheitsprodukte, baut ihren Einfluss und ihre Wirkung auf den Markt für physische Sicherheit weiter aus und hat dabei zwei Meilensteine erreicht: Die Zahl der konformen Produkte hat die Marke von 25.000 überschritten, und ONVIF feiert sein 15-jähriges Bestehen als defacto-Branchenstandard für Interoperabilität.

Seit der Gründung im Jahr 2008 ist die Zahl und der Umfang der Produkte, die mit den ONVIF-Profilen konform sind, stetig gewachsen. Angefangen hat es mit Kernprodukten wie IP-Kameras, Videomanagementsoftware und Netzwerk-Videoaufzeichnungslösungen. Die heutige Datenbank konformer Produkte umfasst nun auch Gegensprechanlagen, Kameras zur Nummernschilderkennung, Drohnen und Dienste wie Videoüberwachung als Service (VSaaS), was sowohl den wachsenden Wert von Video als auch die Vorteile der Nutzung von Cloud-Lösungen widerspiegelt. Die Liste der konformen Produkte ist nur auf onvif.org verfügbar.

„ONVIF hat in den ersten 15 Jahren seines Bestehens eine Menge erreicht, aber unsere Arbeit ist noch lange nicht getan“, sagte Leo Levit, Vorsitzender des ONVIF-Lenkungsausschusses. „Da die Branche weiterhin Videoanalyse, künstliche Intelligenz, Cloud und IoT einführt, wird die Rolle von ONVIF als Anbieter von standardisierten Schnittstellen in diesen Bereichen nur noch wichtiger werden.“

Zur Unterstützung der Branche in diesen Schlüsselbereichen der Videoanalyse und der Integration mit IoT-Systemen wurde die Spezifikation ONVIF Profile M entwickelt, die die Handhabung von Metadaten und Analyseereignissen standardisiert. Mit Hilfe des Profils können Systemintegratoren und Endanwender den Austausch von Metadaten zwischen Systemkomponenten verschiedener Hersteller, wie Kameras, Videomanagementsystemen und anderen Softwareplattformen, einfacher verwalten. Profil M bietet außerdem Kompatibilität mit IoT-Systemen durch die Unterstützung von JSON-formatierten Ereignissen über MQTT, ein gängiges Protokoll für IoT-Anwendungen.

Insgesamt bietet ONVIF sieben Profile an, darunter das Profil S für Videostreaming, das Profil G für Videoaufzeichnung und -speicherung, das Profil C für physische Zugangskontrolle, das Profil A für eine breitere Konfiguration der Zugangskontrolle, das Profil T für erweitertes Videostreaming und das Profil D für Peripheriegeräte für die Zugangskontrolle. Produkte, die diesen Profilen entsprechen, werden nur von ONVIF-Mitgliedsunternehmen hergestellt und müssen mindestens ein ONVIF-Profil unterstützen, können aber für zusätzliche Funktionen auch mehrere Profile unterstützen. Die Produkte müssen in der ONVIF-Liste der konformen Produkte registriert sein, um als konform zu gelten.

Weitere Informationen über ONVIF-konforme Produkte, einschließlich der Mitgliedsunternehmen und ihrer konformen Modelle, finden Sie auf der ONVIF-Website: www.onvif.org.

Related Articles

Algorithmen zeigen Menschen Vorurteile auf

Algorithmen zeigen Menschen Vorurteile auf

Algorithmen: Bias fast wie beim Menschen (Foto: pixabay.com, Markus Spiske) Tests der Questrom School of Business - Fehler immer gerne zuerst beim Gegenüber gesehen Die unbeabsichtigte Voreingenommenheit von KI-Algorithmen bringt laut einer Studie der Questrom School...

Share This