Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Februar 25, 2024

Smartphones: Markt in Deutschland wächst trotz Rezession weiter (Bild: pixabay.com, geralt)

Laut BITKOM Steigerung gegenüber 2023 um 1,3 Prozent – Anbieter investieren in Netzinfrastruktur

Laut neuen Berechnungen des Berliner Digitalverbands BITKOM (https://www.bitkom.org) wird der deutsche Markt für Smartphones, Apps und Mobilkommunikation bis Jahresende auf 38,9 Mrd. Euro wachsen. Das ist ein neuer Höchststand. Im Vergleich zum Vorjahr (38,4 Mrd. Euro) beträgt die Steigerung 1,3 Prozent.

Sprach- und Datendienste

Angetrieben wird das Wachstum vor allem durch Investitionen in die Netzinfrastruktur und steigende Umsätze mit mobilen Telekommunikationsdiensten. Sprach- und Datendienste, so die Erhebung, machen mit 22,9 Mrd. Euro den größten Anteil aus. Das Segment wächst in diesem Jahr voraussichtlich um 1,9 Prozent, heißt es.

Noch stärker sollen die Investitionen der Netzbetreiber in die mobile Infrastruktur ausfallen, die um 3,4 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro steigen werden. Hinzu kommen weitere Aufwendungen für Frequenzen, Gebäude und Bauarbeiten, die in diese Zahlen nicht eingerechnet sind. „Die Netze werden schneller und besser“, so BITKOM-Präsidiumsmitglied Markus Haas.

11,4 Mrd. Euro für Smartphones

Mit den Smartphones selbst sollen wie bereits im Vorjahr 11,4 Mrd. Euro umgesetzt werden. 2024 werden mit 21,8 Mio. Geräten 8,4 Prozent mehr Smartphones verkauft als im Vorjahr, als es 20,1 Mio. Stück waren. „Wir kommunizieren mit Smartphones, lassen uns unterhalten, bilden uns weiter oder steuern vernetzte Geräte“, betont Haas die Bedeutung der Geräte.

Der Durchschnittspreis je Smartphone sinkt. Wurden 2023 im Schnitt 567 Euro je Smartphone ausgegeben, sind es 2024 nur noch 523 Euro. „Günstige Einsteigermodelle gewinnen Marktanteile hinzu. „Insgesamt geben viele Verbraucher im Zweifel aber lieber mehr Geld aus, um sicherzugehen, dass sie länger etwas von ihren Geräten haben“, heißt es weiter.

Der Umsatz mit mobilen Anwendungen legt voraussichtlich um zwei Prozent auf 2,24 Mrd. Euro zu. Die durchschnittliche Anzahl an Apps auf den Smartphones der Deutschen, so BITKOM, hat ebenfalls zugenommen. 2024 wurden auf den privat genutzten Smartphones durchschnittlich 37 Apps zusätzlich zu den bereits vorinstallierten Apps eingerichtet.

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

15.07.2024 Hessen: „Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“ 15.07.2024 Bucher Automation AG setzt ein starkes Zeichen 15.07.2024 41 Prozent mehr Ransomware-Angriffe seit 2020 14.07.2024 Metaverse: Jedes zehnte Unternehmen sieht sein...

„Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“

„Ein friedliches und sicheres Fußballfest im Herzen von Europa.“

Innenminister Roman Poseck (Foto), Frankfurts Polizeipräsident Stefan Müller und der Leiter der Abteilung Einsatz Thomas Schmidl ziehen positive Bilanz zur Fußball-Europameisterschaft 2024 Die Fußballeuropameisterschaft hat zwischen dem 14. Juni und 14. Juli 2024 in...

Niederländischer Staat verliert Millionen durch Polizeieinsätze

Niederländischer Staat verliert Millionen durch Polizeieinsätze

Durch die Proteste der Polizisten für eine bessere Frühpension verliert die niederländische Staatskasse jede Woche mindestens 1,5 Millionen Euro, schreibt De Telegraaf. Seit dem 7. Mai behalten die Beamten ihre Strafzettel für kleinere Vergehen in der Tasche. Eine...

Share This