Siemens stellt neue Produkte und Partnerschaften für nachhaltige Infrastrukturen vor

Februar 25, 2024

Light + Building 2024, Frankfurt a. M., 03. bis 08. März, Halle 11.0 Stand B56

  • Siemens präsentiert anhand verschiedener Branchenschwerpunkte neue Produkte und Partnerschaften, um so spezifische Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen
  • Messeauftritt unterstreicht die zentrale Rolle von Technologie für eine nachhaltigere Infrastruktur
  • Vorgestellt werden die neuesten Lösungen von Siemens Xcelerator, einer offenen digitalen Business-Plattform zur Beschleunigung der digitalen Transformation und Wertschöpfung

Siemens Smart Infrastructure präsentiert auf der Light + Building 2024 innovative Produkte, Software und Services sowie Partnerschaften, die den nachhaltigen Infrastrukturwandel durch technologischen Fortschritt vorantreiben.   Der Messeauftritt des Unternehmens steht 2024 unter dem Thema „Technology to transform the everyday for everyone“. Anhand verschiedener Branchen wird beispielhaft gezeigt, wie sich durch die Verbindung der realen und digitalen Welt gemeinsam mit Kunden und Partnern ein nachhaltiger Infrastrukturwandel auf erreichen lässt.   

Im Fokus steht das nachhaltige Produktangebot von Siemens, welches die zentralen und relevanten Themen der Elektrifizierung, Sicherheit und Schutz, Dekarbonisierung und Energieeffizienz sowie Anlageneffizienz widerspiegelt. Vorgestellt werden neue Produkte, Software-Lösungen, Services und Partnerschaften in den Bereichen elektronische Schalt- und Gebäudetechnik.    „Weltweit entfallen nahezu 40 Prozent der Energieemissionen und 35 Prozent des Energiebedarfs auf Gebäude“, sagt Matthias Rebellius, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO von Smart Infrastructure. „Technologie treibt den Fortschritt voran. Bei der Lösung dieser Herausforderungen spielt sie eine zentrale Rolle, vor allem, wenn sie branchenweite Innovation und Zusammenarbeit fördert. Daher freuen wir uns, nicht nur unsere neuesten technologischen Innovationen vorstellen zu können, sondern auch zu zeigen, wie wir gemeinsam mit führenden Partnern die Art und Weise ändern, wie wir leben, arbeiten, fertigen und uns fortbewegen.“   

Bahnbrechende Transformation in der Schutzschalttechnik

Siemens Smart Infrastructure bringt eines der weltweit innovativsten Schutzschaltgeräte mit modernster und ultraschneller Schutztechnologie auf den Markt, das für ein neues Maß an Sicherheit und Nachhaltigkeit in der Elektrotechnik sorgt. Es ermöglicht ein bis zu tausendfach schnelleres, verschleißfreies Schalten, und bietet mehrere Funktionen in einem Gerät, die individuell angepasst werden können. Je nach Applikation sind so Einsparungen von bis zu 80 Prozent an Elektronik, 90 Prozent an Metall und 90 Prozent an Kunststoff möglich.  

Technologie für einen effizienten und nachhaltigen Gebäudebetrieb Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht Building X: eine skalierbare digitale Gebäudeplattform für die Digitalisierung, Verwaltung und Optimierung des Gebäudebetriebs. Building X ist Teil des Siemens Xcelerator-Portfolios und adressiert die Anforderungen an Elektrifizierung, Dekarbonisierung und Ressourceneffizienz in Gebäuden. Damit bietet Siemens eine branchenweit offene digitale Gebäudeplattform, die einen Ein- und Überblick in Daten gibt, und damit das Nutzererlebnis im Gebäude verbessert, die Effizienz steigert und die Nachhaltigkeit erhöht. 

Eines der Highlights ist die Partnerschaft mit dem norwegischen Plattform-Anbieter Bember, der auf Mieterbeziehungsmanagement spezialisiert ist. Die X300 Edge Gateway-Lösung optimiert die Zufahrtskontrolle und die Parkplatzauslastung. Durch Integration eines automatisierten Abrechnungssystems, Nummernschilderkennung und der Option zum Laden von Elektrofahrzeugen erhalten Gebäudemanager Zugriff auf Echtzeitdaten von Sensoren, Kameras und intelligenten Geräten. Dies ermöglicht eine umfassende betriebliche Kontrolle und Überwachung mittels einer einzigen Plattform.   

Angesichts der branchenweiten Herausforderungen, die Energieeffizienz und die Nutzung von Gebäuden zu verbessern, stellt Siemens Smart Infrastructure außerdem Technologien vor, die die Raumnutzung und Betriebsabläufe optimieren. Mit den Lösungen Space Occupancy Application und Plug and Play Automation, die beide Teil von Siemens Xcelerator sind, können Gebäudebetreiber – beispielsweise von gewerblich genutzten Immobilien oder von Krankenhäusern – die Effizienz in Abläufen, Auslastung und Betrieb steigern.   

Darüber hinaus stellt Siemens eine Vernetzung zwischen der Software SIMARIS busbarplan und der Installations-App BusbarCheck vor. Diese benutzerfreundliche Planungssoftware unterstützt die Erstellung genauer und BIM-konformer digitaler Darstellungen von Schienenverteilern und ermöglicht so eine umfassende Planung vor der Einrichtung. Gemeinsam vereinfachen diese Tools die Installation, dokumentieren den Fortschritt im digitalen Modell und setzen das genutzte Produkt mit seinem digitalen Zwilling in Beziehung.

Related Articles

Alte Einteilung des Arbeitsmarktes hinfällig

Unterscheidung zwischen "Arbeitern" und "Angestellten" ist laut Dalhousie University veraltet Die alte Einteilung in Arbeiter ("blue collar") und Angestellte ("white collar") ist auf dem modernen Arbeitsmarkt nicht mehr zeitgemäß. Wirtschaft und Jobs des 21....

Kanada – Obdachlosigkeit: Ältere besonders betroffen

Kanada – Obdachlosigkeit: Ältere besonders betroffen

Risiko eines verfrühten Todes laut kanadischer Studie ab Alter von 50 Jahren um 3,5 Mal höher Obdachlosigkeit wirkt sich immer stärker auf ältere Erwachsene aus, zeigt eine Studie unter der Leitung des St. Michael's Hospital...

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Auge: Neue Hightech-Kontaktlinse steuert künftig den Computer (Foto: Helmut Strasil, pixabay.com) Smartes Hightech-System der Universität Nanjing erfasst Augenbewegungen in hoher Auflösung Neuartige intelligente Kontaktlinsen eines Teams um Fei Xu vom College of...

Share This