Digitale Schrankschlösser am Flughafen Helsinki unterstützen Passagiersicherheit

März 26, 2024

Digitale Schrankschlösser helfen dem Flughafen Helsinki, die Einhaltung von Vorschriften und die Sicherheit der Passagiere zu verbessern

Der Flughafen Helsinki ist ein stark frequentierter Verkehrsknotenpunkt mit einem Netz von Flügen, die Finnland mit Städten in ganz Europa, Asien und darüber hinaus verbinden. Die Verwaltung des Zugangs in einer derart dynamischen Umgebung ist eine Herausforderung.

Diese Herausforderung erstreckt sich auch auf die Kontrolle des Zugangs zu Schränken, Schubladen und Schränken, in denen Reisedokumente aufbewahrt werden, die nach einer neuen EU-Richtlinie über die Protokollierung des Zugangs zu diesen Dokumenten im Mittelpunkt stehen.

Früher mussten die Flughafenmanager für die Sicherheit der Schränke im Check-in-Bereich von Helsinki rund 100 mechanische Schlüssel pro Fluggesellschaft ausgeben und verfolgen. Das war zeitaufwändig und lenkte von anderen wichtigen Aufgaben ab. Der Flughafenbetreiber Finavia suchte nach einer bequemeren Möglichkeit, den Zugang zu den Schränken zu verwalten und zu überwachen, und ersetzte die mechanische Verriegelung durch eine rationalisierte elektronische Lösung.

Schränke sind oft klein, schwer zu verkabeln und leicht zu beschädigen. Daher suchte Finavia nach einer sauberen Lösung, die weder ein sperriges Schließgerät noch ein separates RFID-Lesegerät erfordert. Und da der Flughafen bereits über eine Lenel Zutrittskontrolllösung verfügte, war die nahtlose Integration – ohne zusätzliche Software oder Datenbankinstallation – eine weitere wichtige Anforderung.

„Sicherheit, Funktionalität, Langlebigkeit, Versorgungssicherheit und Benutzerfreundlichkeit waren die Gründe, warum wir uns für die ASSA ABLOY-Lösung entschieden haben“, erklärt Kari Mäkinen, Senior Access Control Specialist am Flughafen Helsinki.

Eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit für fast alle Schränke
Die Check-in-Schalter der Fluggesellschaften in Helsinki sind jetzt mit den elektronischen Schrankschlössern KL100 von Aperio® ausgestattet. Das KL100 ist klein und benötigt nur eine minimale Stellfläche. Es ist kabellos, batteriebetrieben und mit einem eingebauten RFID-Lesegerät ausgestattet und lässt sich leicht an fast jedem Schrank, Spind oder jeder Schublade anbringen, ohne Kabel zu verlegen oder Schäden zu verursachen. Verschiedene Größen und Nockenlängen machen das Schloss anpassungsfähig für die Sicherung sensibler Bereiche an fast jedem Arbeitsplatz.

„Früher wurden die KL100-Schränke mit mechanischen Schlüsseln verwaltet, ohne dass genau kontrolliert werden konnte, wer den Schlüssel hat und wer den Schrank geöffnet hat“, fügt Kari Mäkinen hinzu. Jetzt zeigt das automatische Protokoll genau an, welche Fluggesellschaft wann einen Schrank geöffnet hat. Das ist effizient und mühelos.

Der KL100 verfügt über ein integriertes Lesegerät, das sowohl mit mobilen Schlüsseln (über NFC oder BLE) als auch mit Smartcards oder Anhängern mit allen gängigen RFID-Technologien entsperrt werden kann. Und da die Aperio-Plattform von Grund auf auf Kompatibilität ausgelegt ist, lässt sich das KL100 Wireless Cabinet Lock nahtlos in das Lenel-System des Flughafens integrieren. Finavia konnte sich für eine erstklassige Lösung entscheiden, ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

Die Abläufe auf dem Flughafen sind nun effizienter. Niemand muss mehr Tausende von mechanischen Schlüsseln verwalten oder nachverfolgen, was Zeit und Kosten für die Logistik spart. Der individuelle Zugang eines jeden Mitarbeiters kann jederzeit über das Lenel Bedienfeld entzogen werden, und im Falle eines Vorfalls ist es einfach, den Zugang zu allen Schränken zu überprüfen.

Ein komplettes Paket von ASSA ABLOY-Zutrittskontrollgeräten
Nach 18 Monaten Betrieb hat sich die Lösung für die Check-in-Schalter als erfolgreich erwiesen. Die Flughafenbetreiber haben weitere Aperio KL100-Geräte für die Abfluggates bestellt.

Neben den digitalen Schrankschlössern sind bereits mehrere anschließbare ASSA ABLOY-Lösungen im Einsatz, darunter kabellose Aperio-Türgriffe, elektromechanische Protec2 CLIQ®-Schlösser und schlüssellose, mobil bedienbare ABLOY-Vorhängeschlösser zur Sicherung von Zäunen und Fracht.

„Die Verfügbarkeit all dieser Lösungen von einem einzigen Hersteller, die sich problemlos mit der bestehenden Zutrittskontrolllösung kombinieren lassen, hat Finavia geholfen, ein einheitliches, integriertes System für den Flughafen Helsinki zu entwickeln“, sagt Lars Angelin, Business Development Manager bei ASSA ABLOY Opening Solutions EMEIA.

Wenn Sie mehr über Aperio® Funkschlösser erfahren möchten, besuchen Sie https://campaigns.assaabloyopeningsolutions.eu/aperio

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

View Post 21.04.2024 NIS2: Tech-Experten kommentieren die neue EU-Richtlinie 21.04.2024 3M: Erstes selbstaufladendes Kommunikations- und Gehörschutz-Headset 20.04.2024 Forschende der FH St. Pölten publizieren neuen Artikel über audiovisuelle Datenanalyse 20.04.2024...

Vom Ohren öffnen und hinschauen

Vom Ohren öffnen und hinschauen

Forschende der FH St. Pölten publizieren neuen Artikel über audiovisuelle Datenanalyse Forschende der Fachhochschule St. Pölten publizierten einen State-of-the Art-Report für integrierte audiovisuelle Datenanalyse im Rahmen des Projekts SoniVis. Das Team von SoniVis...

Neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements

Neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements

SITA stellt neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements vor Markteinführung einer KI-gestützten Plattform nach Test mit GREATER TORONTO AIRPORTS AUTHORITY in Kanada vor SITA,Technologieunternehmen der Luftverkehrsbranche, hat auf der Passenger Terminal...

Share This