Historisches Münchner Gebäude erhält digitales schlüsselbasiertes Zutrittsmanagement

März 10, 2024

Das Münchner Hofbräuhaus genießt einen ikonischen Status, da es sowohl ein denkmalgeschütztes Gebäude als auch ein spirituelles Zuhause für Liebhaber des deutschen Bieres ist. „In diesem historischen Gebäude befindet sich das berühmteste Wirtshaus der Welt“, erklärt der Sicherheitsbeauftragte Robert Graßl. „Die ganze Welt geht hier ein und aus. Sicherheit ist sehr wichtig.“

Das ursprüngliche Münchner Hofbräuhaus wurde 1589 von Bayerns Herzog Wilhelm V. in Auftrag gegeben, zunächst als Brauerei zur Versorgung des Wittelsbacher Hofes. Ende des 19. Jahrhunderts verlegt und im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, wurde es 1958 wieder aufgebaut. Heute ist es ein Anziehungspunkt für Touristen und Einheimische und bietet Platz für bis zu 3.000 Gäste im Innenraum und weitere 400 im Biergarten.

Obwohl es sich bei dem Gebäude um ein bedeutendes Kulturdenkmal handelt, wurde ein digitaler Zugang des 21. Jahrhunderts benötigt, um die Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten und den täglichen Betrieb zu optimieren. Gefordert war eine schnelle und sichere Verwaltung der Zutrittsrechte für Mitarbeiter und Dienstleister – darunter bis zu 100 Kellner pro Schicht – in einem einheitlichen System, das sowohl im Hofbräuhaus als auch in der Lebensmittelproduktion in Brunntal Zutritt gewähren kann.

Natürlich waren unauffällige digitale Geräte und eine schonende Installation eine Notwendigkeit, um die Einhaltung der Denkmalschutzbestimmungen zu gewährleisten.

Digitaler Zugang für ein berühmtes Baudenkmal

Viele elektronische Zugangsprodukte und -technologien sind für historische Gebäude nicht geeignet. Anders bei einer schlüsselbasierten digitalen Zutrittslösung von eCLIQ: Die eCLIQ-Zylinder sind mit den strengen Auflagen des Denkmalschutzes im Hofbräuhaus kompatibel. Sie sind bündig eingebaut, so dass sie nicht als Teil einer elektronischen Schließanlage erscheinen. Durch den kabellosen Einbau an den Türen fügen sich die Geräte in das Innere des Gebäudes ein.

„Wir können einen mechanischen Zylinder 1:1 gegen einen eCLIQ-Zylinder austauschen, ohne etwas an der Tür verändern oder Kabel verlegen zu müssen“, bestätigt Miriem Hammoudi, Business Development Manager bei ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH.

ASSA ABLOY hat rund 100 eCLIQ-Schließzylinder eingebaut und 340 programmierbare eCLIQ-Schlüssel geliefert, die die Verantwortlichen des Hofbräuhauses an die zuständigen Mitarbeiter und Servicefirmen ausgeben können.

Einfache Bedienung für eine flexible und kosteneffiziente Verwaltung

Jeder eCLIQ-Schlüssel hat einen integrierten Chip und ist individuell für den Schlüsselinhaber programmierbar. Die Vielseitigkeit von eCLIQ zeigt sich, wenn ein Schlüssel verloren geht: Durch einfaches Umprogrammieren von Zylindern werden Zutrittsberechtigungen schnell entzogen – und die Sicherheit bleibt erhalten. Das eCLIQ-System hilft auch bei der Verwaltung der Arbeitsabläufe von Dienstleistern wie Reinigungskräften: Deren Zugang wird zeitlich befristet freigeschaltet. Eine Standardbatterie in jedem programmierbaren elektronischen Schlüssel versorgt den Zylinder oder das Vorhängeschloss beim Einstecken mit Strom – und verschlüsselt die Datenübertragung zwischen Zylinder, Schlüssel und System, so dass keine externe Stromquelle oder Verkabelung erforderlich ist.

Das Hofbräuhaus-Team verwaltet sein System über eine flexible, skalierbare webbasierte Plattform, den CLIQ Web Manager: „Ich kann von überall aus Schlüssel programmieren oder auch schnell sperren, wenn ein Schlüssel verloren gegangen ist oder jemand nicht mehr eintreten darf“, sagt Robert Graßl. „Und ich kann jeden Zylinder in jede Tür einbauen, indem ich die Länge anpasse. Ich muss kein zusätzliches Lager führen, das ist wirklich kosteneffizient.“

Mit der gewählten Hosting-Lösung werden die Zugangsdaten sicher bei ASSA ABLOY gespeichert und sind jederzeit und von jedem Ort aus abrufbar – eine ideale Konfiguration für die Verwaltung großer Systeme oder mehrerer Standorte. Das System lässt sich jederzeit problemlos erweitern und macht das Hofbräuhaus zukunftssicher.

„Die Situation vor der Installation der neuen Schließanlage war problematisch“, sagt Robert Graßl. „Die Schlüssel wurden verteilt und niemand wusste, wer sie besitzt. Jetzt hat jeder nur noch einen Schlüssel, auf dem programmiert ist, wann und wo er eintreten darf. Das ist perfekt.“

Um ein Video über diese Kundenreferenz zu sehen, besuchen Sie https://youtu.be/HfhVyGMEF-c?feature=shared

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

View Post 21.04.2024 NIS2: Tech-Experten kommentieren die neue EU-Richtlinie 21.04.2024 3M: Erstes selbstaufladendes Kommunikations- und Gehörschutz-Headset 20.04.2024 Forschende der FH St. Pölten publizieren neuen Artikel über audiovisuelle Datenanalyse 20.04.2024...

Vom Ohren öffnen und hinschauen

Vom Ohren öffnen und hinschauen

Forschende der FH St. Pölten publizieren neuen Artikel über audiovisuelle Datenanalyse Forschende der Fachhochschule St. Pölten publizierten einen State-of-the Art-Report für integrierte audiovisuelle Datenanalyse im Rahmen des Projekts SoniVis. Das Team von SoniVis...

Neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements

Neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements

SITA stellt neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements vor Markteinführung einer KI-gestützten Plattform nach Test mit GREATER TORONTO AIRPORTS AUTHORITY in Kanada vor SITA,Technologieunternehmen der Luftverkehrsbranche, hat auf der Passenger Terminal...

Share This