Londoner Polizei setzt auf Motorola-Bodycams

Mai 24, 2023

Die Polizei der Stadt London erhöht die Sicherheit mit am Körper getragenen Kameras von Motorola Solutions

Motorola Solutions kündigte an, dass die Polizei der Stadt London die VB400 Body-Worn-Kameras bei allen Polizeikräften einführen wird. „Die City of London Police setzt sich dafür ein, dass London ein sicheres und attraktives Reiseziel ist, und die Einführung von am Körper getragenen Kameras wird unseren Beamten dabei helfen, den Menschen, die in der Stadt leben, arbeiten und sie besuchen, weiterhin zu dienen und sie zu schützen“, sagte Superintendent Neal Donohoe, City of London Police. „Die neue Videotechnologie wird wertvolles Filmmaterial von Vorfällen aufzeichnen, das eine objektive Aufzeichnung zur Förderung von Transparenz und Rechenschaftspflicht ermöglicht und gleichzeitig dazu beiträgt, die Sicherheit unserer Beamten und Gemeinden zu gewährleisten.“
Die Polizei der Stadt London, die für ihren modernen Ansatz in der Polizeiarbeit bekannt ist, verlässt sich auf fortschrittliche Technologien, um die Sicherheit in der belebten Londoner Square Mile zu gewährleisten, in der täglich rund 8.000 Einwohner und 513.000 Pendler ein- und ausreisen. Die neuen am Körper getragenen VB400-Kameras werden sich nahtlos in das bestehende Technologie-Ökosystem der Polizei einfügen, um die durchgängige Sicherheit und Produktivität zu maximieren. Durch die Zusammenarbeit mit der mobilen digitalen Polizeiplattform Pronto wird das Videomaterial mit anderen Informationen über Vorfälle abgeglichen, und durch die Konnektivität mit einer Vielzahl von Sensoren wird die Aufzeichnung bei kritischen Ereignissen automatisiert, z. B. wenn ein Beamter die Notruftaste an seinem MXP600 TETRA-Funkgerät drückt.
Um die Arbeitsabläufe der Beamten zu optimieren, stellen die Beamten die VB400 nach der Schicht einfach in ihr Dock, wo sie die Aufnahmen des Tages automatisch in die VideoManager-Software zur Verwaltung von Beweismitteln hochlädt. VideoManager speichert die Daten im Land und ordnet sie mit Zeit-, Datums- und Ortsangaben zusammen mit den von den Beamten gemeldeten Vorfallsdaten.
„Wir sind stolz darauf, die City of London Police mit einem Ökosystem von Technologien für die öffentliche Sicherheit zu unterstützen, die den Beamten helfen, sich ein vollständigeres Bild von allem zu machen, was um sie herum geschieht“, sagte Fergus Mayne, Country Manager für Großbritannien und Irland bei Motorola Solutions. „Klare und zeitnahe Informationen helfen ihnen letztlich, effizienter zu arbeiten und fundiertere Entscheidungen zu treffen, was zu besseren Ergebnissen in Sachen Sicherheit für alle führt.“
Dies ist der jüngste in einer Reihe von Einsätzen von am Körper getragenen Kameras von Motorola Solutions sowohl bei Strafverfolgungsbehörden als auch bei Unternehmen weltweit, darunter die französische Gendarmerie und Nationalpolizei, die Londoner Ambulanzdienste, die Polizei von Malta, die britischen National Highways und die Bahnbetreiber MetrôRio und Swedish Rail.

Related Articles

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

Beim MWC 2024 informiert die Telekom an ihrem Stand über den ultramobilen Mobilfunk-Container. © Deutsche Telekom Ultramobiler Sendemast für temporäre Mobilfunkversorgung auf Firmengeländen, Großbaustellen oder Events Jetzt noch mehr Flexibilität und Kapazität dank...

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Smartphones: Markt in Deutschland wächst trotz Rezession weiter (Bild: pixabay.com, geralt) Laut BITKOM Steigerung gegenüber 2023 um 1,3 Prozent - Anbieter investieren in Netzinfrastruktur Laut neuen Berechnungen des Berliner Digitalverbands BITKOM...

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Laborantin: Stimmung in der deutschen Chemie bleibt schlecht (Foto: pixabay.com, jarmoluk) Geschäftsklima im Januar auf minus 15,9 Punkte nach minus 15,4 Punkten im Dezember gefallen Das Geschäftsklima in der deutschen Chemie stagniert im Januar auf niedrigem...

Share This