Ob Notaufnahme oder Neugeborenen-Station: Sicherheit hat oberste Priorität

November 4, 2022

Integrierte primion-Systeme für Sicherheitstechnik, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung sind in zahlreichen Gesundheitseinrichtungen installiert.

Lösungen für Sicherheitstechnik, Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft im Gesundheitswesen unterliegen speziellen Aufgabenstellungen: Oberste Priorität hat der Schutz von Menschen und Werten – vor allem Patienten müssen die Gewissheit haben, dass sich Ärzte und Pflegepersonal zu jeder Zeit auf ihre Aufgaben konzentrieren können und sich nicht auch noch mit sicherheitsrelevanten Fragen befassen müssen. Prozesse in Kliniken, Heimen oder Pflegeeinrichtungen müssen außerdem kosteneffizient und revisionssicher sein und dem Personal jederzeit einen umfassenden Überblick bieten.

Die primion Technology verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen im Gesundheitswesen und ist mit allen Anforderungen der Sicherheitsverantwortlichen in Kliniken vertraut. Integrierte Lösungen, die den Betrieb im Klinikalltag erleichtern, Prozesse zuverlässig abbilden und den Rundum-Schutz gewährleisten sind in zahlreichen europäischen Einrichtungen im Dauereinsatz. So etwa im Uniklinikum Heidelberg, im Schwarzwald-Baar Klinikum oder in der Medizinischen Hochschule Hannover; auch das modernste Klinikum Europas, das UKE Hamburg-Eppendorf vertraut primion. Ob mit dem Leitstandsystem pSM, der Zutrittskontroll-Software prime WebAccess, pKT-Offline Lösungen für die nachträgliche Absicherung einzelner Räume oder der übersichtlichen Zeitwirtschaftslösung prime WebTime.

Für die verschiedenen Abteilungen gelten individuelle Anforderungen an Lösungen für die Zutrittskontrolle und damit die Sicherheitstechnik: OP-Säle und Labore z.B. benötigen feinabgestimmte Zutrittsrechte für einen beschränkten Personenkreis. Damit wird der Zutritt zu sensiblen Bereichen geregelt, aber auch der Einbruchschutz gewährleistet. Das ist vor allem für den berüchtigten „Giftschrank“ von entscheidender Bedeutung.

Im Krankenzimmer wiederum müssen Quarantäne-Stationen besonders gesichert werden. Nicht nur die aktuelle Situation erfordert besondere Aufmerksamkeit. Bereits vor Covid-19 war dies für die Einrichtungen ein Thema von höchster Priorität. Auf den Stationen ist darüber hinaus die Absicherung von Patienten-Eigentum bzw. der Schränke und Spinde sehr wichtig. Auch die Überwachung von Besucherströmen ist von Bedeutung, zum Beispiel, aber nicht nur auf der Geriatrie-Station.

Allgemein ist die Besucherverwaltung – vor allem derzeit – ein Thema, das bei den Verantwortlichen mitunter für Kopfzerbrechen sorgt. Wie kann durch Personenvereinzelungsanlagen, gezielte Rettungswegetechnik und ggf. Videoüberwachung die Sicherheit für Personal, Patienten und Besucher gewährleistet werden? Wann kommt hier der behördliche Gebäudefunk ins Spiel? Und welche speziellen Sicherheitslösungen gibt es für die Neugeborenen-Station? Sinnvolle Lösungen, in enger Zusammenarbeit mit den Klinik-Verantwortlichen erarbeitet, erleichtern den Arbeitsalltag und lassen Patienten und Personal beruhigt zurück.

Genetec

Related Articles

Helm mit Nanoschaum schützt Gehirn effektiv

Helm mit Nanoschaum schützt Gehirn effektiv

Wissenschaftler der University of Wisconsin-Madison nutzen gezielt Kohlenstoffnanoröhrchen aus Foto: Nanoröhrchen und daraus hergestellter Absorber (Illustration: Ramathasan Thevamaran, wisc.edu) Ein Schaumstoff auf der Basis von Kohlenstoffnanoröhrchen verbessert die...