dormakaba: Praxispartner bei EU-Projekt für digitales Gebäudemanagement

September 14, 2023

dormakaba nimmt als einziger Praxispartner an dem von der Europäischen Union (EU) finanzierten Forschungsprojekt openDBL (Digital Building Logbook) teil. Insgesamt sind 13 Partner aus acht europäischen Ländern beteiligt. Das mit einem Budget von 4,5 Millionen Euro ausgestattete Projekt zielt darauf ab, die Art und Weise, wie Gebäudedaten verwaltet und abgerufen werden, durch die Entwicklung eines neuartigen „digitalen Logbuchs“ zu verändern. Diese wegweisende Initiative wird die Instandhaltung von Gebäuden rationalisieren, die Zugänglichkeit von Daten verbessern und nachhaltige Praktiken fördern. Das zweite Arbeitstreffen der Projektbeteiligten findet vom 18. bis 19. Juli 2023 in der Firmenzentrale von dormakaba in Rümlang statt.

«Wir freuen uns, bei dem von der EU finanzierten Projekt openDBL als exklusiver Praxispartner mit dabei zu sein und zu Beginn des Projekts das zweite Arbeitstreffen in unserer Firmenzentrale durchführen zu können. Mit unserer Expertise und innovativen Lösungen werden wir dazu beitragen, den Weg zu ebnen für standardisierte Ansätze und die Revolutionierung des Gebäudebetriebs», sagt dormakaba Projektkoordinator Kai Oberste-Ufer, Head of Architecture, Engineering & Construction Planning Tools & Configurators.

Ein offenes digitales Logbuch für Gebäude

openDBL ist ein Pionierprojekt mit dem Ziel, ein umfassendes digitales Logbuch für Gebäude zu erstellen. Dieses digitale Logbuch wird als zentrale Plattform dienen, um verschiedene Arten von Informationen zu speichern und zu verwalten, darunter bauliche Details, Wartungsaufzeichnungen und Betriebsdaten, beispielsweise zur Luftqualität. Das Logbuch wird mit offenen Schnittstellen ausgestattet sein, über das unterschiedliche Datenquellen angebunden werden können und das den Fernzugriff und Aktualisierungen in Echtzeit ermöglicht. Durch die Digitalisierung von Gebäudedaten will openDBL die Arbeitsabläufe in der Lieferkette für Architektur, Ingenieurwesen, Bau und Betrieb vereinfachen und das Gebäudemanagement nachhaltend verbessern.

Für die dormakaba Gruppe bringt die deutsche Tochtergesellschaft als Projektpartner Praxiserfahrungen und innovative Lösungen zur Digitalisierung im Gebäudemanagement ein. Dazu gehört auch der Einsatz des EntriWorX EcoSystem in geplanten Pilotversuchen, mit dem sich Zutrittslösungen digital planen, einfach installieren und betreiben lassen. Das EntriWorX EcoSystem kombiniert smarte Sensorik mit umfassender Datenanalyse für eine nutzerfreundliche Handhabung der Türsysteme. 

Europaweite Pilotversuche

Das openDBL-Projekt mit seinem Konsortium der 13 Partner aus Estland, Deutschland, Griechenland, Italien, Lettland, Polen, Rumänien und Spanien wird von der Forschungs- und Technologieorganisation CETMA (www.cetma.it) koordiniert. Bei den Partnern handelt es sich um Forschungsinstitute, Kommunalverwaltungen sowie Unternehmen der IT-Branche. Pilotversuche werden in Ruvo di Puglia (Italien), Kifissia (Griechenland) und Mislata (Spanien) durchgeführt. Diese Versuche ebnen den Weg für standardisierte Ansätze und zeigen das Potenzial von openDBL bei der Revolutionierung des Gebäudemanagements in ganz Europa.

Für weitere Informationen über das openDBL-Projekt besuchen Sie bitte www.opendbl.eu.

Related Articles

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

Beim MWC 2024 informiert die Telekom an ihrem Stand über den ultramobilen Mobilfunk-Container. © Deutsche Telekom Ultramobiler Sendemast für temporäre Mobilfunkversorgung auf Firmengeländen, Großbaustellen oder Events Jetzt noch mehr Flexibilität und Kapazität dank...

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Deutscher Handy-Markt 39 Mrd. Euro schwer

Smartphones: Markt in Deutschland wächst trotz Rezession weiter (Bild: pixabay.com, geralt) Laut BITKOM Steigerung gegenüber 2023 um 1,3 Prozent - Anbieter investieren in Netzinfrastruktur Laut neuen Berechnungen des Berliner Digitalverbands BITKOM...

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Chemische Industrie kommt nicht in Fahrt

Laborantin: Stimmung in der deutschen Chemie bleibt schlecht (Foto: pixabay.com, jarmoluk) Geschäftsklima im Januar auf minus 15,9 Punkte nach minus 15,4 Punkten im Dezember gefallen Das Geschäftsklima in der deutschen Chemie stagniert im Januar auf niedrigem...

Share This