ASSA ABLOY erweitert Sicherheits-Türschließer Produktportfolio um zweiflügelige Variante

November 15, 2022

Heutzutage gibt es bereits zahlreiche zertifizierte Türschließer für Funktionstüren wie zum Beispiel für Brandschutz- oder Rettungswegtüren, die auch für barrierefreie Zugänge sowie Flucht- und Rettungswege geeignet sind. Eine besondere Option zum Nachrüsten einer bestehenden Funktionstür bietet der Sicherheits-Türschließer von ASSA ABLOY mit integrierter Fluchttürverriegelung. Mit ihm lassen sich Funktionstüren nachträglich mit einer Rettungswegverriegelung ausstatten, ohne bauliche Veränderungen an der Tür vorzunehmen. Jetzt ist das innovative System auch für den Einsatz an zweiflügeligen Türen auf der Bandseite verfügbar.

Für den Brandschutz in Gebäuden sind Türschließer sicherheitsrelevante und unerlässliche Komponenten. Planer und Verarbeiter stehen daher in der Verantwortung, die bauaufsichtlichen Vorschriften sowie die des Systemgebers bzw. Türenherstellers bei der Montage zu erfüllen. Je breiter also das Einsatzspektrum eines Türschließers, desto eher lassen sich die Vorgaben und Problemstellungen an der nachzurüstenden Tür lösen. Mit dem Sicherheits-Türschließer hat ASSA ABLOY eine innovative Produktlinie auf dem Markt, die eine umkomplizierte Nachrüstung von einflügeligen und – jetzt neu – zweiflügeligen Funktionstüren ermöglicht.

Er ist der weltweit erste Türschließer mit integrierter Fluchttürverriegelung. Der Gleitschienentürschließer verfügt über einen Fluchttüröffner und ein Fallenschloss und bietet die Möglichkeit, Funktionstüren nachträglich mit einer Rettungswegverriegelung auszustatten. Die neue zweifügelige Variante funktioniert dabei genauso wie der einflügelige Sicherheits-Türschließer und ist mit der aus den Standardprodukten bekannten Schließfolgeregelung ausgestattet. Die neue Variante des Sicherheits-Türschließers ist zunächst nur für die jeweilige Bandseite der Tür erhältlich. Ohne Bohren, Fräsen, Feilen oder Schleifen nutzt ASSA ABLOY die vorhandenen Bohrlöcher für Türschließer nach DIN EN 1154 (Beiblatt 1:2003-11). Er wird dabei auf eine verlängerte Montageplatte gesetzt, auf der wiederum das Fallenschloss montiert ist. Das Türblatt selbst bleibt technisch unverändert. Die Gleitschiene ist ebenfalls verlängert, um darauf den Fluchttüröffner 332 zu befestigen. Zur Überwachung des Standflügels lässt sich optional ein Reedkontakt anbringen, wodurch die sichere Schließstellung etwa an Rettungwegtüren an die Steuerung übermittelt werden kann.

Related Articles

Neuer Sensor wird direkt auf Finger gedruckt

Neuer Sensor wird direkt auf Finger gedruckt

Der neue Sensor aus "Spinnenseide" wird direkt auf den Finger gedruckt (Foto: cam.ac.uk) Experten der University of Cambridge heben Gesundheitsüberwachung auf revolutionäres Level Forscher der University of Cambridge (https://www.cam.ac.uk/ ) haben neue Sensoren...

Bankenkonsolidierung schreitet weiter voran

Bankenkonsolidierung schreitet weiter voran

"Mainhattan": Banken bewerten eigene Geschäftslage gut (Foto: Leonhard_Niederwimmer, pixabay.com) Trotz gesamtwirtschaftlichem Pessimismus positive Erwartungen für Geschäfte in Deutschland Konjunktur schlecht, eigene Geschäftslage dank hohen EZB-Zinsen und neuen...

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Neue Kühllösung nutzt Wasser für Single Phase Direct Liquid Cooling Künstliche Intelligenz (AI) verspricht geradezu revolutionären Nutzen. Ist die IT-Infrastruktur schon bereit? Betreiber von Rechenzentren betreten mit ihren Technologie-Partnern gerade technologisches...

Share This