EuroCIS – Mit KI-gestützter Bilderkennung den Schwund im Handel bekämpfen

Februar 25, 2024

Neue Lösung zur Betrugsprävention von Diebold Nixdorf erkennt die häufigsten Ursachen des Warenschwunds an Selbstbedienungskassen

Diebold Nixdorf führt eine neue KI-basierte Lösung zur Betrugsprävention an Selbstbedienungskassen ein. Die erstmals auf der NRF in New York vorgestellte Software erkennt mit Hilfe von Smart Vision-Technologie unbewusste sowie bewusste Fehlbedienungen und ergänzt die bereits eingeführten KI-gestützten Lösungen zur automatischen Alterskontrolle sowie Erkennung von Obst und Gemüse. Mit diesem Gesamtpaket liefert Diebold Nixdorf Händlern den wohl derzeit ganzheitlichsten Werkzeugkasten für die Reduzierung der häufigsten Verlustquellen und Reibungspunkte an Selbstbedienungskassen. Einfach in die bestehende Infrastruktur integriert, werden die Lösungen zukünftig auf traditionelle POS-Kassen sowie weitere Ladenbereiche erweitert werden können.

Der massive Anstieg der Geschäfte mit stationären Selbstbedienungskassen um mehr als 150 Prozent in den letzten zwei Jahren* zeigt deutlich, dass Händler das große Potenzial der Self-Service-Technologie in Bezug auf Kundenkomfort, optimierte Verkaufsflächen und die Möglichkeit, Mitarbeiter für Kundenansprache und -services auf der Fläche einzusetzen, erkannt haben. Eines blieb aber bis heute eine Herausforderung – dem möglichen Warenschwund an Selbstbedienungskassen zu begegnen, sei es durch unabsichtlich oder absichtlich verpasste Scans, die Manipulation von Barcodes oder dem sich Entfernen ohne Bezahlung.

Mit der neuen KI-basierten Lösung Vynamic® Smart Vision | Shrink Reduction liefert Diebold Nixdorf Händlern ab sofort ein System, das die häufigsten Ursachen des Warenschwunds im Self-Checkout-Bereich erkennt. Dazu wird jede Selbstbedienungskasse mit einer Kamera ausgestattet, die den Scanbereich beobachtet. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erkennt Vynamic Smart Vision | Shrink Reduction, ob kundenseitig ein Artikel am Scanner vorbeigeführt wurde, ohne diesen zu scannen, ob ein anderer Artikel gescannt oder zwei Artikel voreinander gehalten wurden, ob der aufgeklebte Barcode und der gescannte Artikel zueinander passen oder ob sich Kunden nach abgebrochener Transaktion ohne Bezahlung von der Selbstbedienungskasse entfernen. Wird bei der Videoanalyse eine Fehlbedienung erkannt, kann das Self-Checkout-System die Kunden direkt durch eine Nachricht darauf hinweisen, dass ein Artikel nicht richtig erfasst wurde. Analog dazu werden die Mitarbeiter mit Hilfe des intelligenten Assistenten über die Fehlbedienung benachrichtigt. Auf einem mobilen Gerät können sie sich beispielsweise die aufgezeichnete Transaktion noch einmal anschauen und entsprechend darauf hinweisen, dass eine Fehlbedienung stattgefunden hat. Liegt eine bewusste Manipulation vor, kann die Selbstbedienungskasse zudem automatisch gesperrt werden. Welche Reaktion auf welche Fehlbedienung erfolgt, ist konfigurierbar und den jeweiligen Prozess kann jeder Händler selbst definieren und auch anpassen.

Vynamic® Smart Vision I Shrink Reduction basiert auf der KI- und Machine-Learning-Cloud-Plattform von SeeChange und adressiert zunächst die Selbstbedienungsumgebung des Kassenbereichs. Da sie ab sofort Bestandteil des Softwarepaketes ist, das Diebold Nixdorf für die Selbstbedienungskassen bereitstellt, lässt sich die Lösung einfach implementieren sowie schnell über mehrere Filialstandorte und Regionen hinweg ausrollen.

Matt Redwood, Vice President, Retail Technology Solutions bei Diebold Nixdorf, sagte: „Einzelhändler streben nach Innovation, aber sie wollen doppelte Arbeit und kostspielige Implementierungen vermeiden. Daher muss jede in den Geschäften eingesetzte Innovation ergänzend zu einem verbesserten Kundenerlebnis auch eine nahtlose Integration liefern. Wir haben unsere neuen KI-gestützten Angebote auf der Grundlage von Erkenntnissen entwickelt, die wir bei der Bereitstellung von Millionen von POS- und Tausenden von Self-Checkout-Systemen bei unseren großen, weltweiten Handelspartnern gewonnen haben. Wir haben keine Mühen gescheut, wenn es darum geht, das Kunden- und Mitarbeitererlebnis zu verbessern, sowie das Bedürfnis der Händler zu erfüllen, einfach zu skalieren und die Effizienz zu steigern.“

Diebold Nixdorf hat darüber hinaus ihre Vynamic® Smart Vision KI-Plattform, die mit der neuen Lösung erweitert wird, von vornherein hardware- und softwareunabhängig konzipiert. Das ermöglicht es dem Unternehmen, das Thema KI im stationären Handel weiterzudenken, sodass Händler zukünftig weitere Teile der Verkaufsfläche einbeziehen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.dieboldnixdorf.com/de-de/retail/portfolio/software/self-service/vynamic-self-service/

https://www.ehi.org/presse/sco-gute-kundenakzeptanz/

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

View Post 21.04.2024 NIS2: Tech-Experten kommentieren die neue EU-Richtlinie 21.04.2024 3M: Erstes selbstaufladendes Kommunikations- und Gehörschutz-Headset 20.04.2024 Forschende der FH St. Pölten publizieren neuen Artikel über audiovisuelle Datenanalyse 20.04.2024...

Vom Ohren öffnen und hinschauen

Vom Ohren öffnen und hinschauen

Forschende der FH St. Pölten publizieren neuen Artikel über audiovisuelle Datenanalyse Forschende der Fachhochschule St. Pölten publizierten einen State-of-the Art-Report für integrierte audiovisuelle Datenanalyse im Rahmen des Projekts SoniVis. Das Team von SoniVis...

Neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements

Neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements

SITA stellt neueste Entwicklungen im Bereich des Flughafenmanagements vor Markteinführung einer KI-gestützten Plattform nach Test mit GREATER TORONTO AIRPORTS AUTHORITY in Kanada vor SITA,Technologieunternehmen der Luftverkehrsbranche, hat auf der Passenger Terminal...

Share This