Remote Assistance Connect ermöglicht browserbasierte Fernwartung

März 3, 2024

Der Hersteller von Service Management Lösungen Matrix42 hat sein Portfolio um das neue Tool Remote Assistance Connect erweitert. Die Anwendung erlaubt es Fernwartungs- und Supportsitzungen so schnell und einfach durchzuführen, als ob die Techniker direkt vor Ort wären. Über ein intuitiv bedienbares Webportal können IT-Administratoren von überall auf die komplette Client- und Server-Struktur zugreifen – sogar via Tablet oder Smartphone.

Da Unternehmensnetzwerke heute sehr dezentral aufgestellt sind, müssen Techniker in der Lage sein, Probleme auch über große Entfernungen hinweg  zu lösen. Remote Assistance Connect ermöglicht es, IT-Support und -Wartung in Sekundenschnelle und ohne großen Aufwand umzusetzen. Das spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern hat zudem einen weiteren positiven Nebeneffekt: Mitarbeiter, die schnell und unkompliziert Hilfe von ihrer IT-Abteilung erhalten, sind oft zufriedener und produktiver. 

Remote Assistance Connect gehört zu den ersten Remote-Support-Tools auf dem Markt, bei denen Techniker für ihre Arbeit lediglich einen WebRTC-fähigen Standard-Webbrowser benötigen. Die Installation eines gesonderten Programms entfällt, und auch eine VPN-Verbindung oder eine Firewall-Konfiguration sind nicht notwendig. 

Webportal als zentrales Cockpit 

Das Cockpit für alle Fernwartungsprozesse mit Remote Assistance Connect ist das Webportal mit einer individuell organisierbaren, Explorer-ähnlichen Ordnerstruktur. Support-Verantwortliche haben nach dem Login sofort Zugriff auf alle für ihre Arbeit erforderlichen Systeme – egal, wo ihr Computer steht. Die Cloud-basierte Lösung gewährleistet dabei jederzeit, dass sowohl die Funktionalität als auch die Infrastruktur up-to-date sind. 

Nach dem äußerst schlanken Verbindungsprozess mit einem gemanagten Computer zeigt Remote Assistance Connect dem Techniker mit nur einem Klick alle bedeutsamen Parameter an, beispielsweise das Betriebssystem oder die CPU- und RAM-Auslastung. 

Über sogenannte Connection Points haben die Support-Mitarbeiter verschiedene Optionen, via Browser Zugriff etwa auf den Desktop oder die Konsole zu erhalten. Statusanzeigen ermöglichen eine schnelle Einschätzung von Leistungsproblemen bei der Verbindung und ihren potenziellen Ursachen. 

Flexibler Support, hohe Sicherheit 

Remote Assistance Connect zeichnet sich durch außergewöhnlich viele Möglichkeiten und eine enorm hohe Flexibilität bei der Fernwartung aus. So funktioniert das Tool uneingeschränkt von der Windows User Access Control (UAC). Auch ermöglicht es Zugriff auf die Windows Command-Shell und Power-Shell, ohne die lokalen Anwender bei ihrer Arbeit zu beeinträchtigen. Fernwartung und Support unterstützt Remote Assistance Connect sowohl bei beaufsichtigten als auch bei unbeaufsichtigten Computern. Im ersten Fall kann die Bildschirmfreigabe angefragt und bestätigt werden. Die Kommunikation erfolgt mittels der im Unternehmen genutzten Online-Meeting-Anwendung. Bei unbeaufsichtigten Computern kann der Support-Verantwortliche die Wartung mittels Direktzugriff durchführen. Bei all dem ist höchste Sicherheit garantiert, weil die Kommunikation über das Standard-HTTPS-Protokoll erfolgt. Je nach Präferenz ist Remote Assistance Connect als On-Premise- oder als SaaS-Cloud-Anwendung verfügbar. 

„Mit Remote Assistance Connect haben wir eine außergewöhnlich schlanke, webbasierte Support-Lösung geschaffen, die Fernwartung auf ein neues Niveau hebt“, erklärt Matthias Vogt, Senior Product Manager bei Matrix42. „Support-Mitarbeiter können damit alle erforderlichen Arbeitsschritte innerhalb kürzester Zeit und auf benutzerfreundliche Weise erledigen – vom Zugriff auf die Power-Shell bis hin zum Filetransfer. Dabei ermöglicht das transparente Lizenzmodell  die volle Kostenkontrolle.“ 

Das bietet Matrix42 Remote Assistance Connect:

  • Fernzugriff auf Computer direkt aus dem Browser heraus in nur wenigen Sekunden. Einfache Fehlerbehebung, Wartung oder Übertragung von Dateien – flexibel von jedem Ort aus auf Geräten mit Windows oder macOS-Betriebssystem.
  • DSGVO-konforme Protokollierung aller Aktionen in einem revisionssicheren Journal.
  • Screen Sharing für Fernwartung und Support unterstützt überwachte Geräte und unbeaufsichtigte Server.
  • Unterstützung für Computer mit mehreren Monitoren: Techniker wählen den passenden Monitor aus, wenn mehrere Monitore in Gebrauch sind.
  • Keine VPN- und Firewall-Konfiguration notwendig: Sichere Kommunikation über Standard-Port 443 (https).
  • Verfügbar sowohl als On-Premise- als auch als SaaS-Cloud-Lösung.

Mehr zum neuen Produkt Remote Assistance Connect von Matrix42  gibt es in einem Use Case Webinar mit Live-Demo am 8. März 2024, um 10:00 Uhr. Anmeldung hier. Das bereits aufgezeichnete Webinar vom 2. Februar 2024 steht hier zum Download bereit.

Related Articles

Alle News im Überblick

Alle News im Überblick

18.05.2024 Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer 18.05.2024 ELF Convention 2024 in Düsseldorf und Umgebung 17.05.2024 BHE - Konjunkturumfrage: gute Geschäftslage bei Facherrichtern, trotz leichter Eintrübung 17.05.2024 Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen...

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Künftige Kontaktlinse kontrolliert Computer

Auge: Neue Hightech-Kontaktlinse steuert künftig den Computer (Foto: Helmut Strasil, pixabay.com) Smartes Hightech-System der Universität Nanjing erfasst Augenbewegungen in hoher Auflösung Neuartige intelligente Kontaktlinsen eines Teams um Fei Xu vom College of...

Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen

Briten bauen Strahlenkanone gegen Drohnen

So sieht die neue britische Anti-Drohnen-Strahlenkanone aus (Foto: Gabriele Molinelli, gov.uk) Elektromagnetisches Feld zerstört zum Bruchteil der üblichen Kosten wirkungsvoll die Elektronik Ein Team des Defence Science and Technology Laboratory...

Share This