Vereinfachung von AV-over-IP-Videowand-Implementierungen mit modularer und interoperabler Technologie

Juli 1, 2022

Was ist eine Videowand?

Eine Videowand ist eine Gruppe von Displays, die zusammen eine große Anzeige oder digitale Leinwand bilden. Großformatige Videowände sind eine unverzichtbare Kommunikations- und Visualisierungskomponenten für Kontrollräume, Krisenräume und Arbeitsbereiche von Unternehmen in verschiedenen Branchen, wie z. B. Sicherheit, Versorgungsunternehmen, Transportwesen, Behörden, Militär und Verteidigung sowie Telekommunikation. Zuverlässige Videowanddisplays und Content Management unterstützen Kommunikation, Interaktivität, Kreativität und Zusammenarbeit. Eine übersichtliche, einfach zu bedienende Videowand ermöglicht es Bedienern und Benutzern, wichtige visuelle Informationen zu beobachten und schnell in Echtzeit zu reagieren, sei es in einer Notrufzentrale einer Behörde oder einem Schulungsraum eines Unternehmens.

Beschränkungen und Herausforderungen bei herkömmlichen Videowänden

Videowände gehören in der Regel zu den teuersten und komplexesten AV-Systemen, die entwickelt und integriert werden müssen. Herkömmliche Videowände erfordern spezielle Hard- und Software, damit das System zusammenarbeiten kann, und oft kann die fehlende Interoperabilität zwischen den Systemen den Benutzern kein einheitliches und nahtloses Erlebnis bieten. Herkömmliche Videowand-Controller werden in der Regel individuell konfiguriert und sind vor Ort kaum skalierbar. Diese Controller stellen auch einen Single-Point-of-Failure dar, so dass sie in einem teuren redundanten Aufbau eingesetzt werden müssen. Bis vor kurzem war dies die einzige verfügbare Technologie für eine zuverlässige und leistungsstarke Videowandsteuerung. Diese Technologie ist für Kontrollraum- und Kollaborationsraumanwendungen immer noch sehr gut geeignet, stellt aber möglicherweise nicht mehr die kostengünstigste, zuverlässigste, vielseitigste oder zukunftssicherste Lösung dar.

AV-over-IP als Retter in der Not!

Die Einführung von Video-over-IP oder vernetzter Videoverteilung hat die Bereitstellung von Videoinhalten über ein Netzwerk vereinfacht. Sie ermöglicht es den Benutzern, Video- und Audioinhalte in Echtzeit nahtlos auf jedem beliebigen Bildschirm innerhalb der Einrichtung zu visualisieren. Speziell für Videowände erleichtert die vernetzte Videoübertragung die zuverlässige Videoübertragung und die nahtlose Verwaltung von Inhalten, um eine vereinfachte und flexible Benutzererfahrung zu schaffen. IP-basierte Netzwerkprotokolle ermöglichen es Benutzern, Video- und Audioinhalte in hoher Qualität und mit geringer Latenz über Standardnetzwerke in Echtzeit zu verteilen.

Einige Videowand-over-IP-Lösungen sind modular, skalierbar und interoperabel mit Technologien und Anwendungen von Drittanbietern. Eine modulare Architektur würde zukünftige Implementierungen nahtlos unterstützen. Darüber hinaus kann die IP-basierte Videowandtechnologie die üblichen Probleme der Interoperabilität mit der bestehenden Infrastruktur beseitigen. Die jüngsten Fortschritte in der AV-over-IP-Technologie verändern die Methoden zur Verteilung von Inhalten, indem sie kostengünstige, zukunftssichere Lösungen schaffen.  

PAK – Neudefinition von Videowandinstallationen

Die Video Wall Nodes PAK™ von VuWall machen Schluss mit komplizierter Verkabelung, einem Single Point of Failure und den früheren Herausforderungen, indem sie eine angemessene und effiziente vernetzte Videowandlösung schaffen. Die kürzlich eingeführte PAK Lösung bietet eine innovative Möglichkeit zur Bereitstellung und Verwaltung modularer Videowände in AV-over-IP-Umgebungen. PAK ist ein vernetzter Multi-Dekoder-Node, der auch als eigenständiges Gerät effizient arbeiten kann. Für große Bildschirme kann PAK einfach mit anderen Nodes verbunden werden, um eine IP-basierte Videowand aufzubauen, die unbegrenzt skalierbar ist und als eine große Leinwand fungieren kann. PAK vereinfacht die Integration von Videowänden, indem es die Anzahl der Endpunkte reduziert und einen Single Point of Failure eliminiert, um das Risiko zu minimieren und die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Als Teil des VuWall-Ecosystems wird PAK von der preisgekrönten TRx 3.1 software plattform verwaltet. Heute ist es möglich, mit PAK schnell und kostengünstig ein zuverlässiges, flexibles Videowandsystem über ein verteiltes Netzwerk aufzubauen. 

Related Articles

Neuer Sensor wird direkt auf Finger gedruckt

Neuer Sensor wird direkt auf Finger gedruckt

Der neue Sensor aus "Spinnenseide" wird direkt auf den Finger gedruckt (Foto: cam.ac.uk) Experten der University of Cambridge heben Gesundheitsüberwachung auf revolutionäres Level Forscher der University of Cambridge (https://www.cam.ac.uk/ ) haben neue Sensoren...

Bankenkonsolidierung schreitet weiter voran

Bankenkonsolidierung schreitet weiter voran

"Mainhattan": Banken bewerten eigene Geschäftslage gut (Foto: Leonhard_Niederwimmer, pixabay.com) Trotz gesamtwirtschaftlichem Pessimismus positive Erwartungen für Geschäfte in Deutschland Konjunktur schlecht, eigene Geschäftslage dank hohen EZB-Zinsen und neuen...

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Neue Kühllösung nutzt Wasser für Single Phase Direct Liquid Cooling Künstliche Intelligenz (AI) verspricht geradezu revolutionären Nutzen. Ist die IT-Infrastruktur schon bereit? Betreiber von Rechenzentren betreten mit ihren Technologie-Partnern gerade technologisches...

Share This