ASSA ABLOY bietet eine ganze Reihe von vernetzten Zutrittslösungen für den Flughafen Helsinki

Mai 26, 2023

Die Kontrolle des Zugangs zum und um den Flughafen Helsinki ist eine komplexe Aufgabe. Rund 15.000 Menschen arbeiten dort, und die täglichen Passagierzahlen lagen vor der Pandemie zwischen 60.000 und 70.000. Die Flughafenbetreiber entschieden sich für elektronische und elektromechanische Schlösser, schlüssellose Vorhängeschlösser und Lesegeräte, um das Gelände zu sichern und die Zugangsverwaltung zu verbessern.

Die Sicherheit der Mitarbeiter des Betreibers Finavia und der Kunden des Flughafens hat oberste Priorität. Aus offensichtlichen Gründen sollten nur befugte Personen Zugang zu vielen Bereichen haben. Die sichere Verwaltung der Bewegungen von Passagieren, Personal und Auftragnehmern ist für Finavia von entscheidender Bedeutung, um einen effizienten Service in Helsinki zu bieten.

Um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, suchte Finavia nach neuen Zugangslösungen, die die Einführung schlüsselloser Sicherheitssysteme am Flughafen erleichtern. Finavia benötigt außerdem Lösungen, die kompatibel sind: Sie sichern alle Arten von Öffnungen, von Türen und Schränken bis hin zu Zäunen und Fracht. Die Geräte müssen sich nahtlos in das Zutrittskontrollsystem von Lenel integrieren lassen.

„Sicherheit, Funktionalität, Langlebigkeit, Versorgungssicherheit und Benutzerfreundlichkeit waren die Gründe, warum wir uns für die Lösung von ASSA ABLOY entschieden haben“, erklärt Kari Mäkinen, Senior Access Control Specialist am Flughafen Helsinki.

Ein einziger Anbieter, ein breites Spektrum an vernetzten Zutrittskontrolllösungen
Durch die Zusammenarbeit mit ASSA ABLOY hatte Finavia die größtmögliche Auswahl an Lösungen, um seine komplexen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.

Mit den batteriebetriebenen Aperio H100-Drückern sind nun viele Arten von Flughafentüren an das Zutrittskontrollsystem angeschlossen. Diese Aperio-Geräte mit integrierter RFID-Funktionalität waren einfach zu installieren – ohne die Verkabelung, die bei herkömmlichen Geräten erforderlich ist.

„Jetzt sehen wir in Echtzeit, wer das Schloss wann öffnen wird, und wir können die Zutrittsrechte aus der Ferne ändern und gewähren“, sagt Kari Mäkinen.

Autorisierte Benutzer kommen und gehen mit programmierbaren, sicheren ID-Karten. Das ist viel bequemer als ein mechanischer Schlüssel: „Die Zugangskarten von Finavia-Mitarbeitern und Mitarbeitern anderer Unternehmen lassen sich leicht mit den erforderlichen Zugangsrechten programmieren“, fügt er hinzu.

„Wenn die Mitarbeiter wechseln, wird ihr Zugang gesperrt. Oder wenn die Karte verloren geht, kann sie komplett aus dem System entfernt werden. Mit mechanischen Schlüsseln ist dieser Vorgang viel schwieriger.“

Neben den drahtlosen Aperio- und CLIQ Protec2 CLIQ-Türsystemen werden auch mehrere anschließbare ASSA ABLOY-Lösungen eingesetzt. Schlüssellose, mobil bedienbare ABLOY-Vorhängeschlösser sichern Zäune und Ladung. Eine antimikrobielle Beschichtung der ABLOY-Türautomationstasten hilft, die Verbreitung von Keimen zu verhindern und das Personal zu beruhigen.

Die Verfügbarkeit all dieser Lösungen von einem einzigen Hersteller – die problemlos mit der bestehenden Zugangskontrolllösung verwendet werden können – hat Finavia geholfen, ein einheitliches, integriertes System am Flughafen Helsinki zu schaffen, damit die Passagiere auf ihrem Weg in jeden Winkel der Welt sicher durchkommen.

Laden Sie die Fallstudie herunter: https://assaabloy.com/emeia-blueprint/market-product-assets/das/assets/AA_DAS_Finavia_Helsinki_Airport_Case_Study_A4_4pp_leaflet_WEB.pdf

Related Articles

Magdeburg: Mann entwendet Defibrillator im Hauptbahnhof

Magdeburg: Mann entwendet Defibrillator im Hauptbahnhof

Am Mittwoch, den 19. Juni 2024 erhielt die Bundespolizei gegen 03:00 Uhr fernmündlich die Meldung von Sicherheitsmitarbeitern der Bahn, dass es im Bereich der Sanitäranlagen im Hauptbahnhof Magdeburg zu einem Diebstahl gekommen ist. Demnach entwendete der zum...

Passau zählt erneut zu den besten jungen Universitäten weltweit

Passau zählt erneut zu den besten jungen Universitäten weltweit

Zum siebten Mal infolge schafft es die Hochschule in der ostbayerischen Dreiflüsse-Stadt in die besten zehn Prozent aller jungen Universitäten auf dem Globus.  Die Konkurrenz ist stark: Fast 1.200 Universitäten, die erst seit maximal 50 Jahren bestehen, haben...

Share This