Euralarm Task Group erweitert erfolgreich die Datenbank mit relevanten Informationen zum Brandschutz in Wohnungen

November 18, 2022

Im vergangenen Jahr wurde die Task Group Domestic Life Safety reaktiviert und nahm ihre Arbeit zu dem wichtigen Thema Brandschutz im häuslichen Umfeld auf. Während der Europäischen Brandschutzwoche, die sich auf die Sicherheit der Bürger im Rahmen der Energiewende konzentriert, sprechen wir mit Thorsten Teichert, dem Vorsitzenden der Task Group, über die erzielten Fortschritte.

Doch zunächst einmal: Warum hat die Task Group ihre Arbeit wieder aufgenommen? Die Antwort scheint ganz einfach: Neben 5.000 Todesfällen pro Jahr durch Wohnungsbrände landen mehr als 2,7 Millionen Menschen in Notaufnahmen, die durch Feuer verursacht werden. Abgesehen von Bränden sind die Menschen in ihren Wohnungen auch anderen Risiken ausgesetzt. Ein Beispiel sind Kohlenmonoxidvergiftungen durch defekte Brenner in Heizkesseln. Außerdem sind die Wohnungen in den letzten Jahren durch das Aufkommen neuer Technologien immer “intelligenter” geworden. Sie sind zu Wohnungen geworden, in denen sich auch Brände immer schneller ausbreiten.
Untersuchungen haben gezeigt, dass den Bewohnern vor drei Jahrzehnten im Falle eines Brandes 17 Minuten zur Verfügung standen, um ihre Wohnung zu verlassen. Da die heutigen Wohnungen und die darin befindlichen Möbel schneller brennen, beträgt diese Fluchtzeit nur noch wenige Minuten. Und mit Blick auf das Thema der Europäischen Woche des Brandschutzes: Angesichts der Renovierungswelle, die sich durch ganz Europa zieht, um einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen, ist es von größter Bedeutung, dass Brandschutzmaßnahmen in die Richtlinien integriert werden, die die Renovierungswelle leiten.

Nützliche Datenbank
Um die Lebenssicherheit in Wohngebäuden zu gewährleisten, sei es beim Brandschutz oder beim Schutz vor CO-Vergiftungen, ist es notwendig, einen guten Überblick über alle einschlägigen Normen zu haben. Thorsten Teichert: “Im vergangenen Jahr haben wir die Datenbank mit Informationen über Normen, Rechtsvorschriften, nationale Anwendungsrichtlinien und statistische Daten über Wohngebäude vollständig aktualisiert. Die Datenbank deckt nun alle EU-Mitgliedstaaten sowie die EWR-Staaten (Island, Liechtenstein und Norwegen) und andere angeschlossene oder assoziierte Staaten wie die Schweiz und das Vereinigte Königreich ab. Die Datenbank ist nicht nur auf Rauchmelder, sondern auch auf CO-Melder ausgerichtet. Das macht die Sache schwieriger, denn in einigen Ländern liegen hierzu keine Daten vor. In den nordischen Ländern gibt es sogar Daten über die Ursachen von Hausbränden. Diese Daten könnten ebenfalls in die Datenbank aufgenommen werden, aber das würde eine Erweiterung der Datenbank erfordern. Eine Entscheidung darüber, ob oder wie intensiv wir die Statistiken über Brände, Brandverletzungen und Brandtote im Jahr 2023 betrachten werden, ist noch nicht getroffen worden.

Die größte Herausforderung ist jetzt die Vielfalt der verfügbaren Daten. “Vor einem Jahr haben wir damit begonnen, Daten zu sammeln und die Datenbank zu aktualisieren. Dank der Arbeit, die jeder geleistet hat, und der Zusammenarbeit zwischen allen Gruppenmitgliedern ist uns das gelungen. Jetzt müssen wir entscheiden, was unsere nächsten Schritte sein werden und ob wir in Anbetracht der Zeit, die unseren Mitgliedern zur Verfügung steht, in der Lage sind, diesen Schritt zu tun.”

Europäische Woche des Brandschutzes
Als Teil des aktiven Engagements für die Sicherheit der Bürger hat die Euralarm Task Group beschlossen, die Europäische Woche des Brandschutzes zu unterstützen, die vom 14. bis 17. November stattfindet. “Der letzte Tag der Europäischen Brandschutzwoche, der 18. November, wird der Tag des Rauchmelders sein. Obwohl Art und Umfang der Anforderungen von Land zu Land und von Region zu Region unterschiedlich sind, sind Rauchwarnmelder in Wohngebäuden in Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Estland, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Frankreich, Irland, Österreich, Belgien und Deutschland Pflicht. Um die regelmäßige Überprüfung von Rauchmeldern zu fördern, veranstalten die nordischen Länder den Tag des Rauchmelders”.
Dies ist eine wertvolle Initiative, die Euralarm gerne unterstützt. “Die Task Group Domestic Life Safety ist aktiv an der Vorbereitung eines Teils des Programms beteiligt”, fügt Thorsten Teichert hinzu. “Sowohl die European Fire Safety Alliance als auch die Task Group Domestic Life Safety sind daran beteiligt, das Bewusstsein für das Thema Brandschutz zu schärfen und die Akteure zu beeinflussen, damit sie die richtigen Entscheidungen in Bezug auf die Gesetzgebung treffen.”

Genetec

Related Articles

Helm mit Nanoschaum schützt Gehirn effektiv

Helm mit Nanoschaum schützt Gehirn effektiv

Wissenschaftler der University of Wisconsin-Madison nutzen gezielt Kohlenstoffnanoröhrchen aus Foto: Nanoröhrchen und daraus hergestellter Absorber (Illustration: Ramathasan Thevamaran, wisc.edu) Ein Schaumstoff auf der Basis von Kohlenstoffnanoröhrchen verbessert die...