Axis Communications: Radar-Video Fusionskamera

Januar 22, 2024

Axis Communications verbindet mit einer innovativen, neuen Kamera in seinem Produktportfolio erstmalig Radar- und Videofunktionalität in einem Gerät. Die AXIS Q1656-DLE Radar-Video Fusion Camera bietet hochmoderne, auf Deep Learning basierende Objektklassifizierung und eignet sich ideal für umfassenden und flächendeckenden Rund-um-die-Uhr-Schutz in weitläufigen Anwendungsszenarien.
Die AXIS Q1656-DLE Radar-Video Fusion Camera verbindet zwei leistungsstarke Technologien zur Erkennung und Visualisierung von unbefugtem Zutritt: Radar und Video. In der Kamera vereint Axis damit nicht nur die Möglichkeiten dieser beiden Technologien, die sich je nach Lichtverhältnissen automatisiert und smart ergänzen und aktivieren.
Durch die Einbindung der bewährten Analysefunktion AXIS Object Analytics besteht zudem die Möglichkeit der Lokalisierung und Klassifizierung von Objekten, zum Beispiel rennende Menschen oder verdächtig langsam vorbeifahrende Fahrzeuge. Diese präzise Objektklassifizierung basiert auf künstlicher Intelligenz und Deep Learning sowie Entfernungs- und Geschwindigkeitsmessung und reduziert sowohl die Anzahl der Falschalarme im laufenden Betrieb wie auch die Gesamtbetriebskosten des Systems.

Radar- und Videofunktionen in einem Gerät

Die Kamera eignet sich für den Einsatz in unternehmenskritischen Systemen, bietet hervorragende Bildqualität und kann mithilfe der integrierten Radarfunktion sichtfeldunabhängig Objekte erkennen. Die Geschwindigkeit und Bewegungsmuster dieser Objekte lassen sich direkt in der Anwendungsansicht visualisieren, um so auch in weitläufigen Anwendungsszenarien umfassenden Überblick zu behalten. Zudem kann die Radar-Funktion separat verwendet werden, um eine eigenständige PTZ-Kamera zu steuern.

Präzision und Früherkennung

Mithilfe des Radars wird es darüber hinaus möglich, Flutlichter, IR- oder Fassadenbeleuchtungen nur bei Bedarf zu aktivieren, was Aufwand und Energiekosten spart. Die Installation, die Integration in bestehende Sicherheitsökosysteme sowie der laufende Betrieb sind dank nur einem zu installierenden Gerät, einer einzigen Kabelverbindung und einer komplementären Lizenz für eine Video-Management-Software von Axis besonders einfach und kostengünstig.

Die wichtigsten Merkmale der AXIS Q1656-DLE Radar-Video Fusion Camera im Überblick:

  • Zwei leistungsstarke Technologien in einem Gerät vereint
  • Erhöhte Szenenintelligenz
  • Präzise 24/7-Erkennung
  • Integrierte Cybersicherheitsfunktionen

„Der Schutz kritischer Standorte und wertvoller Vermögenswerte erfordert in der Regel ein hohes Maß an Genauigkeit und eine frühzeitige Erkennung von Eindringlingen. Dies kann heute nicht mehr mit einer einzigen Technologie erreicht werden, sondern benötigt eine Kombination verschiedener Technologien und Geräte. Die AXIS Q1656-DLE ist ein witterungsbeständiges und leistungsfähiges Gerät, das genau dafür geschaffen ist. Das System verbindet die Szenenintelligenz eines Radars mit dem forensischen Wert von videobasierter Visualisierung“, erklärt Jochen Sauer, Architect & Engineering Manager bei Axis Communications.

„Diese Synergie ermöglicht eine frühzeitige Erkennung unerwünschter Aktivitäten – und das bei niedrigeren Gesamtbetriebs- und Lebenszykluskosten sowie geringerer Installationszeit. Sicherheitsteams werden durch die automatisierten Funktionen der Kamera optimal unterstützt, müssen nur noch bei echten Bedrohungen aktiv eingreifen und können mehrere Kameras gleichzeitig bedienen – ein enormer Effizienzgewinn für die Sicherheit von Gebäuden und Anlagen.“

Related Articles

Die Politik fährt Wirtschaft gegen die Wand

Die Politik fährt Wirtschaft gegen die Wand

Konjunktur-Barometer auf dem tiefsten Stand seit der Finanzkrise: Im Handwerk schrillen alle Alarmglocken.  Im Handwerk brodelt es: Die konjunkturelle Lage ist so schlecht wie lange nicht mehr - und auch die Stimmung bei den Betriebsinhabern rauscht in den...

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

MWC 2024: Telekom zeigt neueste Version des „Mobilfunk-Mast-to-go“

Beim MWC 2024 informiert die Telekom an ihrem Stand über den ultramobilen Mobilfunk-Container. © Deutsche Telekom Ultramobiler Sendemast für temporäre Mobilfunkversorgung auf Firmengeländen, Großbaustellen oder Events Jetzt noch mehr Flexibilität und Kapazität dank...

Share This