Genetec bringt neue Version von Security Center auf den Markt

Dezember 6, 2023

Neue Version mit erweiterten Karten-Funktionen, optimierter Authentifizierung und Automatisierungsfunktionen

Genetec Inc., Technologie-Anbieter für vereinheitlichtes Sicherheitsmanagement, öffentliche Sicherheit und Business Intelligence, stellt eine neue Version von Security Center, seiner führenden Plattform für vereinheitlichte Sicherheit vor. Durch die Umstellung auf Continuous Delivery startet Genetec mit dieser Version eine neue Ära. Software-Updates werden dabei kontinuierlich bereitgestellt, kurze Entwicklungszyklen werden möglich. Die Kunden können die neuesten Funktionen und Updates der Plattform sofort nutzen.
„Die Sicherheitslandschaft verändert sich schnell. Das erfordert entsprechend schnelle Innovationen. Mit der kontinuierlichen Bereitstellung sind neue Funktionen und Sicherheitsupdates konsistenter und stehen mit weniger Unterbrechungen für unsere Kunden bereit. Zugleich können wir unsere Innovationsstrategie weiter mit hohem Tempo vorantreiben“, sagt Christian Morin, Vice President of Product Engineering und Chief Security Officer bei Genetec Inc.

Neue Funktionalitäten für Genetec Security Center

Optimierte Kartenfunktionen: Die neueste Version von Genetec Security Center bietet ein Karten-Widget für Dashboards und ein verbessertes Zoom-Verhalten. Letzteres erlaubt eine reibungslosere Nutzung, insbesondere bei großen stadtweiten oder standortübergreifenden Einsätzen.
Mit den neuen Karten-Widgets können Anwender kleinformatige Überwachungsaufgaben in ihren Dashboards erstellen. Sie können Kameras (oder andere Objekte) aus den Karten in leere Kacheln ziehen, um Videos anzuzeigen oder gezielt nach Objekten suchen, die sie interessieren. Mit der verbesserten Zoomfunktion werden jetzt Ebenen je nachdem, wie stark der Nutzer die Karte vergrößert oder verkleinert, ein- oder ausgeblendet. So sieht der Anwender nur, was in der aktuellen Zoomstufe wichtig ist – ohne optische Überfrachtung. Beim Herauszoomen können zum Beispiel Türen und Einbruchsbereiche ausgeblendet werden, so dass sich die Bediener aus der Vogelperspektive auf Kameras und Geräte für die automatische Nummernschilderkennung konzentrieren können. Die ausgeblendeten Merkmale sind wieder sichtbar, wenn die Bediener auf die Ebene der einzelnen Gebäude zoomen.

Weiterentwickelte Authentifizierung: Zu den Verbesserungen im Bereich Authentifizierung gehört ein neuer Konfigurationsassistent, der die Nutzer durch den Einrichtungsprozess führt. Neu ist außerdem ein Fenster zur Fehlerbehebung, das bei der Erkennung und Diagnose von Problemen hilft, und ein Testfenster, mit dem vor der Implementierung überprüft werden kann, ob alles ordnungsgemäß funktioniert.
All das trägt dazu bei, eine ansonsten komplizierte Systemkonfiguration zu vereinfachen und prozessuale Unsicherheiten zu reduzieren, so dass Systemintegratoren die Lösung schneller in Betrieb nehmen können.

Neue Effizienzniveaus erreichen: Mit dem Wechsel zur kontinuierlichen Bereitstellung legt die neueste Version von Security Center den Grundstein für weitere Plattformfunktionen, die die Systemkonfiguration, -verwaltung und -überprüfung erheblich vereinfachen werden. Diese werden sowohl tägliche Routineaufgaben vereinfachen als auch beim Management großer, komplexer Anlagen unterstützen. Sie kommen voraussichtlich im neuen Jahr auf den Markt und ermöglichen erweiterte Workflow-Aktivitäten. Damit können sich die Nutzer auf komplexere Aufgaben konzentrieren.

Related Articles

Rekord-Personalzuteilung für die Bayerische Polizei

Rekord-Personalzuteilung für die Bayerische Polizei

843 neu ausgebildete Polizisten zur Verstärkung vor Ort - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann freut sich über das deutliche Personalplus im Frühjahr 2024 Die Bayerische Polizei erhält ab 1. März 2024 ein deutliches Personalplus: Laut Bayerns Innenminister...

Die Politik fährt Wirtschaft gegen die Wand

Die Politik fährt Wirtschaft gegen die Wand

Konjunktur-Barometer auf dem tiefsten Stand seit der Finanzkrise: Im Handwerk schrillen alle Alarmglocken.  Im Handwerk brodelt es: Die konjunkturelle Lage ist so schlecht wie lange nicht mehr - und auch die Stimmung bei den Betriebsinhabern rauscht in den...

Share This