Wearin’ Hightech-Weste Umgebungs- und Biometrie-Sensoren schützt Sicherheitspersonal

November 24, 2022

Seit Anfang Oktober tragen alle Kuriere der Sicherheitsfirma SOS Cash & Value die kugelsichere, intelligente Weste von Wearin’. Mit dieser IoT-Lösung verbessert das Schweizer Start-up die Sicherheit und Effizienz von Teams auf gefährlichen Einsätzen.

Ihre Hightech-Weste tragen die Kuriere von SOS Cash & Value ununterbrochen während ihrer Einsätze in der gesamten Schweiz. Das Wearable ist mit Umgebungs- und Biometrie-Sensoren ausgestattet, die mit der Sicherheitszentrale am Sitz der Sicherheitsfirma in Vernayaz (Wallis) verbunden sind. Das Dashboard von Wearin’ ist in das Warnsystem der Zentrale integriert und liefert Echtzeit-Informationen zur Situation vor Ort. Es zeigt laufend die Daten an, die von den Sensoren erhoben werden. Auch der Panzerwagen für den Transport ist mit einem eigenen Sensor ausgestattet. Intelligente Algorithmen verknüpfen die biometrischen Daten, die Bewegungsdaten, die Beschleunigung und die Position innerhalb und außerhalb des Panzerwagens. Nimmt das System eine ungewöhnliche Situation wahr, wenn beispielsweise ein Kurier zu Boden geht (Meldung Man down, dt. Mann am Boden) oder durch einen Zwischenfall wie einen Angriff auf den Panzerwagen das Stresslevel steigt, löst es automatisch Alarm aus. Dank des Warnsystems sowie des Kommunikationssystems, über das die Kuriere mit der Zentrale in Verbindung stehen, können die Einsatzleiter von SOS Cash & Value darüber entscheiden, welche Schritte und Maßnahmen zur Absicherung oder im Rahmen einer Intervention von Rettungsdiensten und Polizeikräften am Ort des Geschehens nötig sind.

«Diese persönliche Schutzausrüstung ist eine Revolution im Bereich der privaten Sicherheitsfirmen», so Pierre-Yves Glassey, CEO von SOS Cash & Value. «Wearin’ hat diese State-of-the-Art-Lösung gemäß den besonderen Bedürfnissen unseres Unternehmens maßgeschneidert, sie ist ebenso innovativ wie zuverlässig. Dabei flossen auch unser Fachwissen sowie unsere Standards im Bereich der Sicherheit ein. Diese kugelsichere Hightech-Weste bietet einen Grad von Sicherheit, der über das hinausgeht, was bei Kurieren üblich ist.»

Die Technologie wurde von den Forschungs- und Entwicklungsingenieuren von Wearin’ in Morges (Waadtland) entwickelt und im Mai 2022 erfolgreich auf europäischer Ebene im Rahmen von Übungen zur Erstversorgung im Falle einer Großkatastrophe getestet. Sie soll in Organisationen zum Einsatz kommen, deren Mitarbeitende im Vor-Ort-Einsatz gefährliche Tätigkeiten und Interventionen koordinieren müssen. Dazu gehören Polizeikräfte, Feuerwehrleute und Ersthelfer oder Mitarbeitende, die bei ihrer Arbeit in der Logistik oder im Baugewerbe auf sich allein gestellt sind.

«Unsere IoT-Technologie ist einzigartig, aufgrund ihres innovativen Charakters, aber auch wegen ihrer Integrierbarkeit und der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten», erklärt Alvaro Goncalves, technischer Leiter bei Wearin’. «Wir installieren sie so, dass sie gleich einsatzbereit ist, end-to-end, auf zwei Plattformen, die ständig miteinander kommunizieren. Da ist einerseits die physische Plattform in Form der intelligenten Weste, die von den Mitarbeitenden unserer Kunden im Einsatz getragen wird, und andererseits die digitale Plattform, die sich einfach in das Überwachungssystem der Kunden integrieren lässt. Auf der digitalen Plattform werden die Daten der Sensoren an den Westen gesammelt und zentral zusammengeführt. Diese Daten werden dann mittels Künstlicher Intelligenz verarbeitet und den Angestellten der Einsatz- und Überwachungszentralen in einer App auf einem Sicherheits-Dashboard angezeigt. Die beiden Plattformen sind modular aufgebaut und können weiterentwickelt werden. Unsere Lösung wurde so konzipiert, dass sie ganz einfach und sehr schnell an die spezifischen Bedürfnisse und technologischen Möglichkeiten eines Kunden angepasst werden kann.»

Der Sicherheitsverantwortliche von SOS Cash & Value hebt hervor, dass die Lösung den Schutz der Daten garantiert: «Für den Konzern SOS Surveillance, zu dem SOS Cash & Value gehört, ist dies ein wesentlicher Punkt. Unser Konzern möchte mit gutem Beispiel vorangehen und die Sicherheit der Angestellten, die bei uns Priorität hat, verbessern. Wearin’ verschlüsselt unsere Daten gemäß modernstem Industriestandard. So sind wir vor jeglichen Versuchen, sie in krimineller Absicht zu entschlüsseln, geschützt.»

Jonathan Brossard, CEO des Konzerns Conextivity, zu dem Wearin’ gehört, freut sich darüber, dass die Lösung weltweit zuerst bei einem Schweizer Kunden zum Einsatz kommt: «Seit der Gründung unseres Start-ups sind fast auf den Tag genau drei Jahre vergangen. Wir hatten zu Beginn des Jahres wichtige strategische Partnerschaften abgeschlossen, mit Lieferanten, die in ihrer Branche weltweit führend sind – darunter beispielsweise Airbus mit seiner Abteilung ‹Secure Land Communications (SLC)›. Somit war der Wettlauf um die Einführung in der Praxis lanciert. Wir freuen uns darüber, dass die einzigartige Technologie von Wearin’ im Bereich des IoT und der künstlichen Intelligenz im Dienste des vernetzten Menschen in der Schweiz zum Einsatz kommt, in dem Land, in dem unsere Lösung entwickelt wurde.»          

Weitere Informationen finden Sie unter www.wearin.tech.

Genetec

Related Articles

Helm mit Nanoschaum schützt Gehirn effektiv

Helm mit Nanoschaum schützt Gehirn effektiv

Wissenschaftler der University of Wisconsin-Madison nutzen gezielt Kohlenstoffnanoröhrchen aus Foto: Nanoröhrchen und daraus hergestellter Absorber (Illustration: Ramathasan Thevamaran, wisc.edu) Ein Schaumstoff auf der Basis von Kohlenstoffnanoröhrchen verbessert die...